Erstellt am 31. Dezember 2015, 05:38

von Bernd Dangl

Erfolgreiche Saison für Leichtathleten. Der LC Waldviertel-Nachwuchs trumpfte in der abgelaufenen Saison groß auf und will auch 2016 wieder mitmischen.

Das Saisonhighlight Nummer eins war, als Sarah Führer, Adriana Höller und Sandra Riener den Uralt-Rekord über 3x800m in der U16-Klasse.  |  NOEN, privat
Auf eine äußerst erfolgreiche Saison blickt LC Waldviertel-Nachwuchspionier Franz Langthaler zurück: 13 Mal Gold, elfmal Silber, fünfmal Bronze bei NÖ Landesmeisterschaften, dazu vier Österreichische Meistertitel, fünf Vize-Titel sowie zweimal Bronze.

Neben den zahlreichen Meistertiteln gelangen heuer zwei Leistungen, die wohl länger als bis zur nächsten Saison halten werden. Die starke U16-Mittelstreckenstaffel des LC Waldviertel (die Waidhofnerin Adriana Höller, die Altenburgerin Sarah Führer und Sandra Riener aus Thaures/Bezirk Gmünd) hatte schon im Vorjahr den Österreichischen Meistertitel über 3x800m geholt und schaffte heuer noch eine Steigerung. Bei der U16-Meisterschaft konnte das Trio neben dem Titelgewinn auch den aus dem Jahr 2007 stammenden NÖ-Rekord 3x800m brechen und bei der U20-Meisterschaft 3x800m wanderte auch der immerhin 26 Jahre bestehende Österreichische Rekord über 3x800m ins Waldviertel und steht jetzt auf 7:11,9 Minuten.

Ein Wermutstropfen: Aufgrund ihrer Aufnahme ins Leistungszentrum Südstadt entschieden sich Höller und Neunteufel für einen Vereinswechsel (die NÖN berichtete).

Franz Langthaler blickt aber bereits voraus: „Das Ziel für die nächste Saison heißt, mit einer U14-Wettkampfgruppe an die Erfolge unserer arrivierten Athletinnen anschließen und den eingeschlagenen Erfolgsweg fortzusetzen. Ich schaue optimistisch nach vorne.“