Erstellt am 17. Mai 2017, 02:36

von Maximilian Köpf

Gelungener Start. Viele Starter, perfekte Bedingungen & zwei Heimsiege. Die Bilanz des ersten Waldviertel-Cup-Rennens 2017 in Schrems.

In Schrems erstmals ganz oben. Granitbeißerin Melanie Stundner vor Nina Hopf und Julia Bohrer.  |  privat/Hackl

Ein voller Erfolg war das zweite Rennen zum Waldviertel-Cups in auf der MX-Strecke des MSC Schrems vor den Toren der Granitstadt. Bei Sonnenschein waren die Bedingungen perfekt.

Die heimischen Piloten fuhren guten Ergebnisse ein. Einen großen Erfolg feierte Granitbeißerin Melanie Stundner ein, die in der Damenklasse erstmals überhaupt einen Pokal einheimste. Und das gleich mit dem Tagessieg nach zwei souveränen Laufsiegen. Auf den Rängen sechs und neun folgten ihr Sandra Gruber und Melanie Breiteneder vom MSC Schrems.

Traditionell stark waren die Lokalmatadore wieder in der Enduro-Klasse unterwegs. Rene Allram (EC Granitbeißer) holte sich mit zwei Laufsiegen auch den Tagessieg vor Markus Arnberger und Martin Gruber vom Veranstalterklub MSC Schrems. Vierter wurde Granitbeißer-Youngster Dominik Löffler. Dietmar Hackl, Matthias Kammerer und MSC-Altmannser Rene Kruisz fuhren ebenfalls in die Top 8!

Achter bei den Schnupperern wurde Stefan Fölk vom HET Nebelstein – nach einem fünften Platz im ersten Lauf rutschte er noch etwas ab.

Der jüngste Granitbeißer, Jan Proll, holte in der 50ccm-Klasse den starken fünften Gesamtrang. Tobias Strohmer vom MSC Schrems verpasste die Top 10 als Elfter nur knapp.

Weiter geht‘s in Schrems schon in einem Monat mit den Amateur Masters. Im Herbst steigt hier auch das Finale zum W4-Cup.