Erstellt am 25. Mai 2016, 07:04

von Maximilian Köpf

Sonne, Staub & Speed. Traumhafte Bedingungen machten Waldviertel-Cup in Schrems zum vollen Erfolg. Trinkl: „Motocross, wie er sein soll!“

 |  NOEN, Maximilian Köpf
Mit dem zweiten Rennen zum Waldviertel-Cup wurde auf dem MSC-Schrems-Gelände vor den Toren der Granitstadt am Sonntag bei Kaiserwetter die Rennsaison in Schrems eröffnet. „Super Wetter, super Bedingungen, viele Zuschauer, 292 Starter und keine gröberen Unfälle.“ Das Resümee von MSC-Obmann Klaus Trinkl fiel durchwegs positiv aus. „Ich bin richtig stolz auf mein Team.“



Große Überraschungen gab‘s aus Rennsicht dann nicht. In allen Klassen setzten sich die Favoriten durch. Besonders aufgegangen ist Trinkl aber das Herz beim Kampf zwischen David Schöfbeck und dem Tschechen Rudolf Plch in der Champs-Klasse. „Das war Motocross, wie es sein soll“, sagt er. „Ein sehr spannender Lauf, sie haben das richtig toll gemacht. Am Ende setzte sich in beiden Läufen Schöfbeck durch. Plch holte sich überdies auch in der MX2-Klasse den zweiten Platz, diesmal hinter Martin Thomas. Bester Waldviertler wurde Patrick Humpelstetter als Zehnter.



Am stärksten vertreten waren die Local Heroes einmal mehr in der Enduro-Klasse mit acht Startern. Für den Sieg reichte es nicht ganz. Dieser ging an Gerold Kriechbaumer vom MCC Behamberg. Das Podest komplettierten aber die Litschauer Rene Allram und Markus Arnberger. MSC-Schrems-Pilot Martin Gruber wurde Vierter. Sechs Waldviertler nahmen die MX-Open-Klasse in Angriff. Granitbeißer Matthias Kammerer war als Zwölfter Schnellster von ihnen. Erfolge gab‘s auch bei den Jüngsten in der 50ccm-Klasse zu verzeichnen: EC-Granitbeißer-Youngster Jan Proll wurde Neunter, Kevin Eschelmüller vom MSC Schrems Zehnter.

Das nächste Rennen in Schrems steigt am 27. August, wenn der Amateur-Masters-Tross kommt.