Erstellt am 14. Oktober 2015, 05:27

von Petra Suchy

Schinden statt schunkeln. Nach der „Wiesn“ auf die Laufstrecke: Armin Kollenz löste sein Geschenk zum 50er ein; Martina Diesner-Wais lief neue persönliche Bestzeit über 42,2km!

Die Gmünder in Bayern (v.li.): Alex Ciboch, Armin Kollenz, Martina Diesner-Wais, Bernhard Bock und Andreas Winter bei der Nummernausgabe.  |  NOEN, Petra SUCHY

München im Oktober steht einerseits für die „Wiesn“, andererseits für den Marathon. Kaum ist die Stadt aus den Fängen der Bier-Maß-Schunkler befreit, schwärmen zigtausende Läufer in die Innenstadt.

Unter den 23.000 Läufern aus 58 Nationen, die sich bei der 30. Jubiläumsausgabe des Münchner Marathons vom Olympiastadion Richtung Englischer Garten, ins Zentrum und wieder retour machten, genossen auch die LT-Gmünder Armin Kollenz, Martina Diesner-Wais, LT-Obmann Bernhard Bock, Begleiter Alex Ciboch und ein kurzentschlossener Andreas Winter das Ambiente der Bayern-Metropole. Ein erstes Fazit der Truppe: Kalt war‘s, neblig und windig; aber auch traumhaft.

„Geburtstagsmarathon“ mit Nebenhöhlen-Entzündung

Seinen „Geburtstagsmarathon“ löste Armin Kollenz mit einer Nebenhöhlen-Entzündung, also ohne Bestzeiten-Hintergedanken, in 4:01 Stunden ein. Auf den ersten 15 und letzten 10 Kilometern ließ er sich von seinem mitlaufenden Vereinskollegen Alex Ciboch Beine machen.

Als Tempomacher trieb Bernhard Bock Martina Diesner-Wais neben sich her – die ausdauernde Abgeordnete legte trotz Trainingsrückstands mit 3:46 Stunden eine neue Bestmarke hin. „Die Bestzeit hatten wir eigentlich nicht anvisiert“, scherzte Bock bei der Heimfahrt, „auf der zweiten Hälfte wurden wir auch etwas langsamer. In Summe war‘s aber super!“

Zu guter Letzt finishte Andreas Winter auf der Halbdistanz in 2:19 Stunden.