Erstellt am 06. April 2016, 06:14

von Bernd Dangl und Maximilian Köpf

Wieder Jubel in Schrems. Bezirkssportler des Jahres kommen bereits zum fünften Mal in Serie vom ASV Schrems. Bettina Schnabl und Bernhard Brantner von Fans auf den Thron gehievt.

Bei der großen NÖN-Sportlerwahl-Gala konnten die Bezirkssieger Bettina Schnabl (2. von links) und Bernhard Brantner (3. von links) nicht dabei sein, dafür holten der Chef vom Dienst der NÖN, Hannes Ramharter, und der Waldviertler NÖN-Sportleiter Michael Salzer die Ehrung gemeinsam mit ASV-Schrems-Gesamtobmann Paul Rzepa (von links) beim Heimspiel der Schremser Kicker gegen Rohrendorf nach.  |  NOEN, Maximilian Köpf

Exakt 1.822.212 Stimmen wurden abgegeben – und nun stehen sie fest: Die Sieger der NÖN-Sportlerwahl sowie die „Guten Seelen“, die sich abseits des Rampenlichts für den Sport engagieren. Sie nahmen am Donnerstag im Sitzungssaal des NÖ-Landtags in St. Pölten ihre Trophäen entgegen.

Die Sieger im Bezirk Gmünd kommen – man ist versucht, zu sagen: Wie sollte es auch anders sein – wieder vom ASV Eaton Schrems. Die Fans hievten ihre Kicker und Kickerinnen nun schon zum fünften Mal in Serie auf den Thron. Bernhard Brantner, Kapitän und (derzeit verletzter) Flügelflitzer bei den Herren, und Bettina Schnabl, die Leistungsträgerin in der Frauen-Mannschaft, setzten sich bei der Wahl durch. Für Schnabl ist dies übrigens bereits der zweite Erfolg bei der NÖN-Sportlerwahl. Im zarten Alter von 14 Jahren wurde sie 2006 schon einmal Bezirkssportlerin – damals spielte sie noch im U15-Team des SCU Koller Nondorf.

Das Duo ließ bei der heuer im neuen Modus durchgeführten Wahl die anderen Nominierten hinter sich. Es waren dies Verena Ledermüller (DFC Heidenreichstein), Alexandra Meixner (Sole Runners), Andrea Past (UBBC Gmünd) und Ulrike Rosenmayer (Tennis) bei den Damen und Hannes Filler (Schremser Beers), Armin Kugler (Verein der Waldviertler Holzarbeiter), Christian Nöbauer (SC Gmünd) und Manuel Weissensteiner (ULV Krems) bei den Herren.

Landessieger wurde die Klosterneuburger Racketlon-Sportler Michael Dickert & Bettina Bugl.

Bohuslav: „Wahl ist in Österreich einmalig“

Auch die Wahl der „Guten Seele“ wurde adaptiert. Unter Vorschlägen der Fans entschied eine Jury um die Fußball-Legenden Frenkie Schinkels und Toni Pfeffer, Ex-Radweltmeister Franz Stocker und Ex-Beachvolleyball-Ass Doris Schwaiger-Robl über die Viertelssieger. Im Waldviertel gewann Stefan Löschenbrand, Obmann der Volleyballer der Union Zwettl. Landessiegerin wurde die 80-jährige Turnerin Irmtraut Seidl (Höflein).

Nicht nur das Online-Voting wurde sehr gut angenommen, sondern auch das händische Ausfüllen des Stimmzettels – diese Stimmen zählten doppelt! NÖN-Chefredakteur Martin Gebhart ist diese Wahl ein großes Anliegen. Gerade die Sportberichterstattung der NÖN sei ein Alleinstellungsmerkmal in Niederösterreich: „In solchen Umfängen wird sonst nirgends über den Sport berichtet – und: Wir haben die Sportstars von heute bereits bei ihren Anfängen im Nachwuchs begleitet.“

Sportlandesrätin Petra Bohuslav: „Dass Amateursportler so in den Vordergrund gerückt werden, ist in Österreich einmalig.“