Erstellt am 18. November 2015, 06:38

von Christopher Eckl und Petra Suchy

Platz 3 für Nummer 1. Über Jahre war die Nummer eins sein Markenzeichen, beim Crosslauf meldete sich Alois Redl zurück.

Nummer eins ist zurück! Altmeister Alois Redl schlug nach seinem Doppelpack am Berg auch in Sallingstadt zu: Platz drei.  |  NOEN, Christopher Eckl

Er verputzt vielleicht nicht mehr alle Jahrgänge, dass der ehemalige Berglauf-Staatsmeister und Marathon-Vizestaatsmeister Alois Redl (43) aber noch lange nicht wettkampfmüde ist, bewies er eine Woche nach seinem Doppel-Erfolg am Berg eindrucksvoll mit einem dritten Platz in der Waldviertler Crosslauf-Serie.

Während sich also Christoph Laister ab der zweiten Runde von der vierköpfigen Spitzengruppe absetzte und mit Jürgen Hable einen zweifachen Erfolg für den ULC Horn klarmachte (Siegerzeit über 9,7km: 33:40min), entschied dahinter der Altmeister aus Gmünd den Kampf um den letzten Stockerlplatz.

In der fünften Runde stemmte sich Redl nicht nur dem böigen Wind mit einem Kampflächeln entgegen, sondern ließ auch den LT-Gmünder Andi Kainz mit drei großen Schritten stehen. „Da war‘s dann entschieden. Der Andi konnte nicht mehr aufholen, und ich war in 35:32 Minuten bzw. 40 Sekunden vor ihm im Ziel.“ Redls seit langem erster Bewerb im Flachland lief also besser als gedacht. „Ich wollte nur sehen, was ich im Flachen noch drauf hab. Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden.“

Ambitioniert ist der Gmünder allerdings nur noch im Training. „Ich nehm mir nix mehr vor, bis zu Silvester bin ich vielleicht schon wieder verletzt“, nimmt es der Altmeister heute schon gelassen.