Erstellt am 15. Juni 2016, 09:09

von NÖN Redaktion

Schremser Beers bleiben vorne. Schremser Beers mit Sieg und Niederlage gegen Crazy Geese, bleiben aber weiterhin Tabellenführer.

Als Batter war Michael Meindl im ersten Match gegen die Crazy Geese ziemlich glücklos. Als Pitcher brachte er die Schremser Beers im zweiten Match fast noch einmal ins Spiel zurück.  |  NOEN, Maximilian Köpf

BEERS - CRAZY GEESE 7:2 & 6:8.

Nach dem Sweep gegen Vorjahresmeister Vienna Mets vergangene Woche rechneten sich die Schremser Beers für das Heimmatch gegen die Rohrbach Crazy Geese einiges aus. Einige Umstellungen in der Beers-Defense und gut spielende Burgenländer brachten letztlich aber zwei ausgeglichene, hochwertige Partien und einen Split – mit dem allerdings beide leben können. Vor allem die Granitstädter, die damit die Tabellenführung behaupten.

In Spiel eins begann Daniel Spazierer als Werfer und zeigte, warum er bisher der verlässlichste Pitcher war. Die Geese bekamen zwar Läufer auf Base, Spazierer und die Defense ließen in den ersten Innings aber keine Punkte zu. Die Heimischen wiederum schafften einige schöne Hits und in weiterer Folge auch Punkte. Nach der für Baseball kurzen Spieldauer von 1:50 Stunden gelang das letzte Out – 7:2-Erfolg.

Gäste-Pitcher hatte Schlagmänner im Griff

Thomas Rzepa stand zu Beginn des zweiten Matches auf dem Wurfhügel. Es entwickelte sich eine interessante, spannende und ausgeglichene Partie. Bis zum letzten Drittel der Partie lagen die Burgenländer vorn – vor allem weil der Gästepitcher die Beers-Offense im Griff hat. Schließlich brachten aber einige hart geschlagene Bälle die Geese-Defense aus dem Konzept. Die Schremser schrieben erstmals an, gingen sogar in Führung.

Postwenden glich Rohrbach aber wieder aus und nahm dem müde werdenden Rzepa gleich drei Runs ab. Ein Pitcherwechsel auf Michael Meindl brachte Stabilität in die Partie zurück, ein unglücklicher Beers-Bat in die Hände des Gäste-Werfers endet allerdings in einem Double-Out und die Heimischen mussten sich geschlagen geben: 6:8.