Erstellt am 11. November 2015, 05:32

von Maximilian Köpf

Simon will´s wieder wissen. Eisspeedway-Urgestein Harald Simon fährt weiter! Ende November geht´s zum Training nach Russland. Worauf er sich dort vorbereitet, ist allerdings noch offen. Nix mit Karriereende! Harald Simon will auch im 49.

Ungewisser Blick in die Zukunft. Harald Simon bleibt in sportlicher Schräglage, fährt Ende des Monats ins Trainingslager nach Russland.  |  NOEN, privat

Lebensjahr den jungen Hüpfern in der Eisspeedway-Elite zeigen, wie der Hase läuft. Ende November startet der Pfaffenschlager wieder ins Trainingslager nach Russland.

Die im Frühjahr befürchteten Probleme mit Dachsanierung am Eigenheim und neuen Verhältnissen im Job, stellten sich für den ÖBB-Maschinenschlosser als nicht ganz so dramatisch heraus. Viel Zeit, um am Motorrad zu arbeiten, blieb Harry Simon aber nicht: „Die ganze Zeit ist ins Haus gelaufen. Ich habe das Motorrad zerlegt, gewaschen und wieder instand gesetzt. Das Material ist aber das vom Vorjahr.“

Im Trainingslager wird getestet

Wie gut das heuer laufen wird, will er im Trainingslager austesten. Einen Monat unbezahlten Urlaub bekam Simon dafür zugestanden. Weniger, als sonst, aber genug, um in Russland ausgiebig zu trainieren. Es geht nämlich erstmals seit Jahren nicht ins 10.000 Kilometer entfernte Blagoweschtschensk. Den dort ansässigen Klub, für den der Waldviertler bis vor zwei Jahren Superliga fuhr, gibt es nicht mehr. Er fährt wohl nach Kamensk, in der Nähe von Ekaterinburg und 3.800 Kilometer entfernt. Dort schlägt auch Teamkollege Stephan Pletschacher seine Trainingszelte auf. „Weil mir die weite Anreise erspart bleibt, genügt es, wenn ich Ende November fahre“, sagt Simon, der sonst traditionell nach Allerheiligen die zweiwöchige Reise in den Amur antrat.

Der Termin ist also neu, aber die Probleme sind die alten. Die FIM hat zwar einen vorläufigen Terminkalender für die Einzel-WM aufgestellt, fixiert ist er aber noch nicht – ebenso wenig, wie die Europameisterschaft (St. Johann ist ein Kandidat) und die Team-WM. „Für die Fahrer ist das ein Wahnsinn“, ärgert sich Simon. „Du sollst dich vorbereiten, weißt aber gar nicht worauf.“

Bekommt der Pfaffenschlager wieder einen Platz in der russischen Superliga, stehen die ersten Rennen schon im Dezember an. Sonst geht‘s im Jänner mit der Qualifikation für die Einzel-WM los.


Vorläufiger Kalender

Einzel-Weltmeisterschaft

Qualifikation: 9. Jänner 2016, Ylitornio (FIN); 15. Jänner, Östersund (SWE).- Challenge: 16. Jänner, Strömsund (SWE)

Grand Prix 1 & 2: 6./7. Februar 2016, Krasnogorsk (RUS)

GP 3 & 4: 20./21. Februar, Almaty (KAZ)

GP 5 & 6: 5./6. März, Berlin (GER)

GP 7 & 8: 12./13. März, Assen (NED)

GP 9 & 10: 19./20. März, Inzell (GER)

Team-Weltmeisterschaft

13./14. Februar: Togliatti (RUS)