Erstellt am 25. November 2015, 03:58

von Petra Suchy

Talente wandern ab. Franz Langthalers Jugendkader schrumpft um zwei Mädels, LT Gmünd verliert Weissensteiner-Brüder.

Waidhofens Arabella Höller (3.vli.) und Anna Neunteufl (3.v.re.) – hier flankiert von ihren Alterskolleginnen im LCW4-Grün – wechseln 2016 vom ULC Horn nach Schwechat bzw. Mödling. Foto: privat  |  NOEN, privat

Die erfolgreiche Jugendtruppe des LC Waldviertel erlitt in der Übertrittzeit (Ende Oktober bis Dezember) sowohl bei den Burschen als auch den Mädels einen mächtigen Aderlass: Gleich vier Top-Nachwuchsathleten starten in der Saison 2016 nicht mehr im grünen LCW4-Dress, sondern lassen ihre zukünftigen Erfolge bei Traditionsklubs in Ballungsräumen anschreiben.

Manuel und Philipp Weissen-steiner aus Hörmanns wechseln vom LT Gmünd zu Edi Holzers ULV Krems. Die beiden ULC-Horn-Athletinnen Anna Neunteufl und Adriana Höller aus Waidhofen, beide seit September in der Südstadt, starten ab Jänner für den ULC Mödling bzw. den SV Schwechat.

Bitter, wenn man bedenkt, dass jene Talente allein heuer unzählige ÖLV-Erfolge feierten – vom Österreich-Meistertitel in der 3x800m-Staffel der U16-Mädels bis zur sechstbesten Sprinterleistung über 100m bei den U18-Burschen.

„Klar sind wir ein wenig traurig, wir wünschen den Vieren in ihrem neuen Umfeld aber viel Erfolg und die besten Entwicklungschancen“, sagt LCW4-Obmann Michi Schiffer.

Für die beiden Mädels erfüllte sich mit dem Wechsel, sagt Mama Daniela Höller, jedenfalls ein Herzenswunsch.

„Adriana hat schon lange überlegt, zum SVS zu gehen. In dem neuen Lebensabschnitt war das jetzt die richtige Entscheidung.“ Der Wechsel sei jedoch nicht von Adrianas Trainerin in der Südstadt angeregt worden – „Im Gegenteil: Die Trainer dort wollen, dass die Athleten so lange bei ihren Stammvereinen bleiben, wie sie das selbst wollen“, so Daniela Höller.