Erstellt am 14. April 2016, 06:04

von Maximilian Köpf

Rio-Ticket für Fegerl?. In Schweden will Stefan Fegerl seine Teilnahme an den olympischen Spielen in Rio fixieren. „Aber nicht durch‘s Hintertürl!“

Stefan Fegerl hat Olympia in Rio im Fokus.  |  NOEN, Franz Krestan / ÖTTV

Jetzt wird es ernst für Stefan Fegerl. Am Montag stand noch ein Promo-Match mit dem Nationalteam gegen Deutschland an, am Dienstag saß er schon im Flugzeug Richtung Schweden. Dorthin, nach Halmstad, wurde nämlich nach den Terroranschlägen in Istanbul das Turnier verlegt, in dem die europäischen Starter für die olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro (BRA) ermittelt werden.

Stefan Fegerl ist dort bereits für die erste Turnierphase gesetzt, spart sich also den Kampf durch eine der 16 Vorgruppen. Der Unterlembacher steigt erst ein, wenn das Teilnehmerfeld auf 64 Sportler geschrumpft ist, die in acht Gruppen unterteilt werden. Die Sieger dieser acht Gruppen haben ihr Ticket für Rio fix in der Tasche. Die restlichen zwei Startplätze werden im K.o.-System vergeben.

64 Plätze gibt es weltweit für das olympische Einzel-Turnier zu vergeben, diese werden nach einem bestimmten Schlüssel unter den Kontinenten aufgeteilt. Für Europa gibt es elf Plätze, wovon einer schon von Dimitrij Ovtcharov (GER) eingenommen wird, der als Sieger der European Games direkt für Rio qualifiziert ist. Bleiben also noch zehn Plätze übrig, die im Turnier vergeben werden.

Fegerl wohl auch über Weltrangliste dabei

Zwei Spieler sind pro Nation für das Einzel maximal startberechtigt. Einen dieser zwei Plätze möchte Stefan Fegerl, der das Österreicher-Kontingent um Robert Gardos und Daniel Habesohn anführt, ergattern. Und zwar durch seine sportliche Leistung. Über die Mai-Weltrangliste werden nämlich die restlichen 22 Plätze für das Einzel vergeben. Diese wird bereinigt, also auf zwei Sportler pro Nation Spieler, die an Olympia-Quali-Turnieren teilgenommen haben, reduziert. Da wäre Fegerl wohl in den Top 22 dabei. „Das Hintertürl will ich aber nicht brauchen“, stellt der 27-Jährige klar. „Ich möchte mich sportlich qualifizieren.“