Erstellt am 06. Juli 2016, 04:46

von Christopher Eckl

Reinhard Winter: Das Ziel heißt Hawaii. Der gebürtige Gmünder Reinhard Winter landete beim Ironman Austria in Klagenfurt im Spitzenfeld und peilt nun die Teilnahme am legendärsten Triathlon an.

 |  privat

Der Ironman Austria in Klagenfurt ist mittlerweile eine echte Institution im Triathlon-Sport. Fast 2.900 Athleten nahmen dieses Jahr teil. Mitten unter ihnen war mit Reinhard Winter auch ein Gmünder. Er kam nach 9:12:14 Stunden überglücklich ins Ziel, belegte damit Rang sieben in seiner Altersklasse (M40) und den bärenstarken 62. Gesamtrang. In der M40-Staatsmeisterschaftswertung bedeutete diese Leistung Silber!

Erstaunlich, wenn man bedenkt, dass die Vorbereitung des Wahl-Salzburgers auf den Tag X nicht immer nach Plan lief. Aufgrund eines Wohnungsumbaus kam das Training öfters zu kurz. „Im Mai habe ich drei Wochen null trainiert, bin oft bis Mitternacht auf der Baustelle gewesen. Teilweise war ich nur noch eine wandelnde Leiche“, erzählt Winter.

Von diesem Zustand war am Wettkampftag nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil, Winter wirkte wie das blühende Leben. Für die 3,8 Kilometer des Schwimmbewerbes benötigte der Gmünder 65 Minuten. Flugs ging‘s danach auf den Drahtesel. „Da habe ich schnell gemerkt, dass ich super Beine und einen starken Tritt habe!“ Toll: Am Rad machte Winter 335 (!) Ränge gut, lag danach auf Platz 113. Den abschließenden Marathon ging Winter mit großer Vorfreude an. „Weil ich beim Laufen im Training immer ein gutes Gefühl hatte.“ Das setzte sich durchaus fort. Mit einer mehr als respektablen Marathonzeit von 3:09 Stunden brachte Winter ein Top-Ergebnis ins Ziel.

Zum Hawaii-Ticket fehlten 27 Sekunden

Kleiner Wermutstropfen: Die Qualifikation für den legendären Ironman auf Hawaii versäumte der Waldviertler um 27 Sekunden. So wirklich schwer musste Winter daran aber gar nicht knabbern: „Ich war sogar heilfroh, denn ich hätte heuer aus finanziellen Gründen nicht teilnehmen können. Eine Teilnahme kostet etwa 6.000 Euro.“ Hawaii ist dennoch der Sehnsuchtsort für den Triathleten, 2017 möchte er dort am Start stehen. Das Ticket will er sich beim Ironman auf Mallorca (24. September) sichern.