Erstellt am 20. April 2017, 02:55

von Maximilian Köpf

Warten geht weiter. Reines Terminchaos im Play-off. UBBC Gmünd schon seit mehr als einem Monat ohne Spiel.

Franz Chwatal rechnet mit bis Ende April mit dem ersten Match in den Spielen um Platz fünf.  |  zVg

Ziemlich chaotisch geht es heuer in der Herren-Landesliga zu. Waren für den Grunddurchgang ohnehin nur mickrige zwölf Spiele pro Verein geplant, so wurde es erst jetzt im Play-off richtig mühsam.

Schon über ein Monat hat der UBBC Gmünd kein Spiel bestritten. Am 11. März verlor man das zweite Viertelfinale gegen Wiener Neustadt. Danach folgte eine Termin-Odyssee mit Korneuburg in den unteren Platzierungsspielen, das nach langem Hin und Her in einem Nicht-Antreten der Korneuburger, die keine Mannschaft mehr stellen konnten (oder wollten), mündete.

Gmünd stieg also kampflos ins Spiel um Platz fünf auf. Wann dieses gespielt wird, steht allerdings immer noch in den Sternen. Denn dafür muss erst einmal der Gegner ermittelt werden.

"Wir haben jetzt viel Zeit mit Training verbracht"

St. Pölten und Bruck/Leitha im zweiten Kreuzspiel haben aber noch kein Match bestritten. Das erste Aufeinandertreffen wurde mittlerweile für 20. April angesetzt, zweiten Spieltermin gibt es noch keinen.

Für Gmünd könnte es also noch eine längere Warterei werden. „Wie es jetzt aussieht, werden wir wohl Ende April ein Heimspiel haben“, prognostiziert UBBC-Manager Franz Chwatal. „Wir haben jetzt viel Zeit mit Training verbracht, sind absolut auf die nächsten Spiele vorbereitet.“ Im Spielrhythmus bleiben konnten einige Spieler bei Einsätzen für die Zweier-Mannschaft.

Um den Meistertitel matchen sich indes Wiener Neustadt und die Sixers Klosterneuburg. Termin? Der wurde noch nicht fixiert…