Erstellt am 19. Juli 2016, 06:00

von NÖN Redaktion

Dichtes Programm: Zwei Bewerbe innerhalb von fünf Tagen. Kletterass Jessica Pilz nahm innerhalb von fünf Tagen an zwei Bewerben teil.

Form wieder gefunden. Jessica Pilz kam in Chamonix auf Rang 15. In der Schweiz kletterte Pilz im Vorstieg wieder auf Rang vier.  |  privat

Gleich zwei internationale Bewerbe standen für Jessica Pilz in der vergangenen Woche am Zettel. Zuerst ging das Finale des Weltcups in Chamonix über die Bühne. Dabei reichte es für Pilz für den 15 Endrang. Besser erging es dem jungen Kletterass bei der zweiten Station des Vorstieg-Weltcups im Schweizer Kurort Villars.

Trotz der Strapazen der Vortage lieferte die österreichische Delegation in der Qualifikation bereits eine geschlossene Mannschaftsleistung ab. Jessica Pilz kam am Ende ex aequo mit Christine Schranz auf den zehnten Rang und war somit für das Halbfinale qualifiziert. Dort zeigte sich Pilz souverän und löste mit dem fünften Rang das Ticket für den Finallauf.

Bis in die Haarspitzen motiviert zeigte sie dort eine solide Darbietung und holte sich noch den vierten Rang vor Magdalena Röck. „Nach dem intensiven und harten Trainingsblock im Juni nach der Matura hat mir in den letzten Tagen die körperliche und mentale Frische gefehlt. Auf der Leistung vom Finale kann ich aufbauen und auch wieder Selbstvertrauen tanken“, freute sich Jessica Pilz.