Erstellt am 14. September 2015, 10:05

von Ingrid Vogl

Pilz nicht zu stoppen. Der Erfolgslauf von Jessica Pilz fand auch bei der ÖM im Bouldern kein Ende. Sie eroberte Gold, Kilian Fischhuber Bronze.

Allroundtalent. Im Vorstieg liegt die Haagerin Jessica Pilz auf Platz zwei im Gesamtweltcup. Dass sie aber auch im Bouldern nicht zu unterschätzen ist, hat sie heuer bereits mehrmals bewiesen. Zuletzt bei der Staatsmeisterschaft in Zwettl, wo die 18-Jährige über Gold jubelnd durfte. Foto: Holzknecht  |  NOEN, Elias Holzknecht

Unter dem Motto „Klettern in der Stadt“ verwandelte der OeAV Zwettl den Zwettler Hauptplatz in eine Boulder-Arena und schuf damit eine beeindruckende Kulisse für die Staatsmeisterschaft.

Nachdem Österreichs Boulder-Queen Anna Stöhr noch immer verletzt ist, rückte Shootingstar Jessica Pilz in die Favoritenrolle. Und dieser wurde die 18-jährige Haagerin in ihrer erfolgreichsten Saison auch gerecht.

„Die Stimmung im Finale war großartig“

Pilz qualifizierte sich als Zweite souverän für das Finale der besten Acht und löste dort als Einzige alle vier Boulder.

„In Niederösterreich meinen ersten Boulder-Staatsmeistertitel zu gewinnen, freut mich riesig. Die Stimmung im Finale war großartig. Danke ans Zwettler Publikum für die tolle Unterstützung“, freute sich die Mostviertlerin.

Bei den Herren gab es ein Wiedersehen mit Boulder-Legende Kilian Fischhuber, der es sich nach seinem Karriereende im Vorjahr nicht nehmen ließ, in seinem Heimatbundesland noch einmal anzutreten.

x  |  NOEN, Moritz Liebhaber

Der Favorit war aber ein anderer, nämlich der Tiroler Lukas Ennemoser. Vor vier Jahren gewann er in Zwettl seinen ersten Staatsmeistertitel, am Samstag folgte sein nächster.

Kilian Fischhuber landete hinter dem Tiroler Alfons Dornauer auf Platz drei.