Erstellt am 22. September 2015, 06:07

von Peter Führer

Highlight des Jahres. Das Spiel der Spiele steht vor der Türe. Amstetten trifft mit Rapid Wien auf das derzeit stärkste Team Österreichs.

Geprüft. David Peham (li.) stand gegen Sollenau in der Startelf. Hier prüft er Gästekeeper Paul Mayerhofer. Peham blieb zwar ohne Torerfolg, konnte aber einen Dreipunkter bejubeln.  |  NOEN, Kovacs

AMSTETTEN - RAPID WIEN, Mittwoch, 18 Uhr. Der Last-Minute-Sieg gegen Sollenau kam genau zum richtigen Zeitpunkt. Nun kann Amstetten befreit an die nächste Herausforderung herangehen. Diese Herausforderung heißt Rapid Wien.

In der zweiten Runde des ÖFB-Samsung-Cups bekommt es Amstetten mit den Europa-League-Helden aus Hütteldorf zu tun. Der Traditionsverein spielt derzeit auf höchstem Niveau und will nun auch im Cupbewerb die nächste Hürde nehmen. Die Rollen sind klar verteilt, dennoch darf man sich in Amstetten ein Fußballfest vor vollem Haus erwarten. Ein Sieg scheint für den SKU kaum in Reichweite, dennoch will man den Gästen den Aufstieg nicht kampflos überlassen.

Thonhofer streut den Grün-Weißen Rosen

„Wir haben uns voriges Jahr gegen Rapid gut verkauft und wollen auch dieses Mal versuchen, das Ergebnis so lange es geht zu unseren Gunsten zu gestalten“, erklärt Trainer Heinz Thonhofer. Zugleich streut er den Grün-Weißen Rosen: „Sie sind derzeit das stärkste Team Österreichs und vertreten uns international sensationell. Wir werden viele leere Kilometer abspulen müssen, wenn wir das Spiel offen halten wollen.“

An Motivation wird es seiner Mannschaft mit Sicherheit nicht fehlen, wie der Chefcoach betont: „Das ist ein Spiel, wo ich über Motivation überhaupt nicht reden muss. In diesem Bereich wird die Ansprache eher kurz werden.“

Um das Spiel — wie im Vorjahr — lange Zeit offen zu halten — benötigt die Heimelf eine Sonderleistung. Der Kader, der für diese Aufgabe bereit steht, wird im Vergleich zum Spiel gegen Sollenau gleich bleiben. Auch eine Rückkehr von Fabian Rülling ist noch kein Thema.

Thonhofer freut sich jedenfalls bereits auf den Cup-Schlager: „Wir werden uns auch gegen Rapid etwas einfallen lassen. Das Spiel wird auf jeden Fall ein Highlight.“