Erstellt am 16. März 2016, 08:45

von Claus Stumpfer

Am Weg zum Profi. Die St. Pöltnerin Ines Fendt startete mit dem Nationalteam in Spanien perfekt in die Saison und ist bereits Nummer zwei Österreichs.

 |  NOEN, Helmut Lackinger

In fantastischer Form präsentierte sich gleich zum Saisonstart die St. Pöltnerin Ines Fendt bei zwei Turnieren in Spanien. Mit dem Nationalteam belegte sie beim European Nation’s Cup den zweiten Platz, und in der Einzelwertung erspielte sich Fendt das erste Top-10-Ergebnis auf der Tour. „Das hat es in der österreichischen Geschichte noch nicht gegeben“, freut Fendt vor allem der historische zweite Platz.

Ein Woche später waren bei den „Spanish Amateur“ die besten europäischen Golferinnen am Start. „Ich durfte mit den Weltbesten in der Rangliste spielen“, ist Fendt stolz, die als Achte auch beste Österreicherin wurde bei diesem hochkarätigen Turnier wurde. „Mein bisher höchstes Preisgeld“, lacht sie.

Eine Erklärung für die Topform hat Fendt auch. „Ich habe mich zusammen mit dem Nationalteam sehr gut vorbereiten können, da wir zwei mal zwei Wochen in Nord-Amerika und Südafrika verbracht haben zusammen mit dem besten Coach-Team und hervorragenden Physiotherapeuten“, genoss sie rund acht Stunden gemeinsames Training am Tag. „Coach Fred Jendelid hat mit mir immer wieder an meinem Schwung gearbeitet und meine bisherigen Statistiken analysiert, um Schwächen auszumerzen und Stärken auszubauen“, schildert sie.

Ihre Ziele steckt sich Fendt heuer deshalb auch hoch. „Ich werde auch das ganze Jahr lang viel durch Europa reisen, um bei den Top-Turnieren mitzuspielen, werde aber auch an der Einzel- und Team EM, welche in Schweden und Island stattfinden, teilnehmen.“ Und im April will Fendt auf der LET Access Tour auch ihr erstes Profiturnier in der Schweiz bestreiten. „Eine gute Mischung aus Turnieren, die ich gewinnen, und solchen, wo ich Erfahrung sammeln möchte“, erklärt sie. Saiosnhighlight soll dann die WM in Mexiko werden, wozu Österreichs drei beste Damen entsandt werden. Fendt, die offiziell für den Diamond Country Club spielt und die österreichische Meisterschaft mit dem stark besetzten GC Ottenstein bestreitet, ist derzeit Nummer zwei hinter Emma Spitz.