Erstellt am 28. Oktober 2015, 05:27

von Wolfgang Wallner

Erfolg im Dutzend. St. Pöltens Schwimmriege tauchte auf der Linzer Gugl erfolgreich nach Edelmetall: Insgesamt zwölf Medaillen.

Erfolgreicher "Fischzug" in Linz: Carina und Christoph Heidl, Barbara Kendler, Felizia Pasteiner, Anika Petermann.  |  NOEN, ESV St. Pölten

In Linz beginnt's! Die ASKÖ Bundesmeisterschaften auf der Gugl sind Jahr für Jahr der erste Gradmesser für die heimischen Schwimmer. Die Gelegenheit zum Formtest nutzten auch die „Goldfische“ des ESV St. Pölten. Werner Schwarz, der sportliche Leiter: „Nach der Sommerpause und dem Trainingsstart wissen wir nicht, wo wir stehen.“ Nun gibt‘s die Gewissheit: Der ESV ist gut unterwegs, räumt zwölf Medaillen ab.

Für die St. Pöltner waren Christoph und Carina Heidl, Hannes Janker, Felizia Pasteiner und Barbara Kendler (1. Leistungsgruppe) sowie Alexander Gajic, Anika Petermann und Selina Lenz von der zweiten Leistungsgruppe am Start.

Gajic, Petermann, Lenz, Janker und Pasteiner konnten teilweise persönliche Bestzeiten erzielen. Eine bemerkenswerte Leistung. „Der Vergleich mit den anderen Schwimmern zeigt, dass in dieser Phase Bestzeiten schwer zu schwimmen sind, da die Sportler ja voll aus dem Training kommen“, sagt Schwarz. Dem besonders der Auftritt der 4×100 Meter-Kraulstaffel Freude gemacht hat. In der Besetzung Petermann, Pasteiner, Heidl und Kendler gab’s Silber.

Vier der zwölf ESV-Medaillen heimste Carina Heidl ein. Sie belegte über 400 Meter Lagen Platz zwei, landete über 100 Meter Rücken sowie 100 und 200 Meter Delphin jeweils auf dem dritten Rang. Ihr Bruder Christoph (Silber über 100m Rücken, Bronze über 50m Rücken) sowie Barbara Kendler (jeweils Bronze 50m Rücken und 50m Kraul) schlugen im Doppelpack zu.