Erstellt am 18. Oktober 2016, 04:54

von Claus Stumpfer

Gold bei Wien-Schlager. Die Wilhelmsburgerin Conny Holland siegt bei den Omnium-Meisterschaften auf der Dusika-Bahn in Wien.

Conny Holland holte sich in Wien den Sieg, Bruder Michael ging leer aus.  |  privat

Am Wochenende fand im Dusika-Stadion Österreichs größtes Bahnevent, der Grand Prix Vienna, statt. „Der GP genießt auch international hohen Stellenwert und der heimische Nachwuchs kommt dabei nicht zu kurz, wird das Omnium-Rennen doch gleich als österreichische Meisterschaft gewertet“, berichtet Michael Holland, der ebenso wie seine Schwester in fünf verschieden Kategorien (Scratch, Ausscheidungsrennen, fliegende Runde, Punkterennen und Einzelzeitfahren) um das begehrte Edelmetall kämpfte.

Für Michael Holland lief sein letzter Bewerb als U-17-Bewerb aber nicht ganz nach Wunsch. „Ich konnte mein Potenzial diesmal nicht abrufen, kam gesamt über Rang fünf nicht hinaus“, war er sichtlich enttäuscht. Bereits am Donnerstag hatte er mit Rang sechs seine Cahncen auf einen Stockerlplatz vergeben, da nützte auch ein dritter Platz am Freitag im 2000-m-Einzelzeitfahren nichts mehr.

Für Schwester Conny, ebenfalls bereits in der Kategorie U 17 allerdings als eine der Jüngsten startend, lief es bedeutend besser. Sie musste sich nur im Einzelzeitfahren mit Platz zwei begnügen, die restlichen Rennen konnte sie alle für sich entscheiden, womit der Athletin der Naturfreunde Wilhelmsburg Gold vor Janine Kokas (RLM Wien) und Petra Huter (RC Tirol) nicht zu nehmen war.