Erstellt am 18. Mai 2016, 04:04

von Claus Stumpfer

Lauf der Rekorde. Rund 200 Läufer trotzen beim Landeshauptstadtlauf swe Kälte und Nässe. Unterhuber siegt in Rekordzeit.

Liefen beim Landeshauptstadtlauf aufs Stockerl. Bernd Jüptner, Sieger Thomas Unterhuber und Jürgen Teichtmeister (v. l.).  |  NOEN, zVg
Traditionell haben die Naturfreunde St. Pölten am Pfingstmontag ihren Landeshauptstadtlauf organisiert. Neben dem Hauptlauf über zehn Kilometer gab es für die Hobbyläufer auch eine 4-km-Strecke. Und der Nachwuchs konnte sich bei den zuvor ausgetragenen Kinder- und Schülerläufen bei kühlen aber fürs Laufen perfekten Bedingungen am Rathausplatz präsentieren. Auch ein kurzer Regenschauer vor dem Start des Hauptlaufs tat der guten Stimmung der 200 Athleten keinen Abbruch.

Der Gesamtsieg beim Hauptstadtlauf ging an den Neulengbacher Thomas Unterhuber vom LC Wienerwaldsee, der sich in der Zeit von 33:34 Minuten vor Bernd Jüptner vom LC Mank und Jürgen Teichtmeister (ULV Krems) durchsetzte. Bei für ihn idealen Bedingungen — „ich mag’s, wenn es sehr kühl und regnerisch ist“, gestand der Sieger — setzte sich Unterhuber gleich nach einem Kilometer vom Feld ab und hatte nur Jüptner in Sichtweite. „Er machte hinter mir ziemliches Tempo und somit kam es zu einem sehr schnellen und konstanten Rennen“, erklärt sich für den langen Athleten aus  Neulengbach der Streckenrekord und die persönliche Bestzeit über zehn Kilometer.

"Unglaubliche Zeit"

„Eine für mich unglaubliche Zeit und Wolfgang Wallner einen Rekord wegzuschnappen, ist etwas besonderes“, war Unterhuber im Ziel überglücklich, dachte aber bereits ans nächste Rennen. „In dieser Form ist bei den Landesmeisterschaften über zehn Kilometer einiges drin!“

Der Lokalmatador der Naturfreunde St. Pölten Florian Schneeweiss wurde Vierter. Bei den Damen ging der Tagessieg an Irina Guarghias vom LV Marswiese (42:59). Die Läufer vom LC Mank dominierten beim 4-km-Hobbylauf. Der Hofstettner Chris Teubl siegte in 13:50 Minuten, schnellste Dame war Helene Waxenecker (16:38).