Erstellt am 23. Dezember 2015, 03:53

von Cornelia Grotte

Astrid Frey: Die Kapitänin ist zurück. Bezirkssportlerin Astrid Frey kommt nach ihrer langen Verletzungspause, nach einem Schien- und Wadenbeinbruch, zurück auf die heimischen Fußball- und Basketballplätze.

Sportlerin Astrid Frey will ihren Nappersdorfer Damen im Frühjahr wieder unter die Arme greifen. Foto: Kevin Kada  |  NOEN, Kevin Kada

Es war ein großer Schock für die Teamkollegen im Fußball und Basketball, als sich Nappersdorf-Kapitänin Astrid Frey bei einem Zusammenstoß mit der Torfrau aus Paasdorf am Ende der letzten Saison einen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog.

„Am Anfang war ich aufgeregt, wollte unbedingt mitspielen“

Die erste große Verletzung in der Karriere der Spielerin setzte sie für knapp sieben Monate außer Gefecht. Nach einer Operation im Krankenhaus Mistelbach durfte die Sportlerin ihr Bein nicht belasten. Nach dieser langen Verletzungspause möchte Astrid Frey wieder zurück ins Spiel. „Bis auf die Tatsache, dass mir das Knie ab und zu noch weh tut, fühle ich mich wieder gut“, erzählt Frey.

Bei der zweiten Turnierrunde der HL Heats Anfang Dezember war Frey schon im Einsatz. „Am Anfang war ich aufgeregt, aber ich habe schon einen Monat lang mittrainiert und wollte unbedingt mitspielen. Das hat dann auch gepasst für mich“, erzählt die ehrgeizige Sportlerin.

Auch beim Training der Nappersdorfer Damen konnte Frey schon teilnehmen. „Ich war schon bei einem Training in der Halle dabei. Am Anfang hatte ich etwas Angst, aber dann hat es gut funktioniert, und es hat mir Spaß gemacht.“

„Werde auf jeden Fall beim Training sein“

In der Frühjahrsrunde möchte Frey bei den Nappersdorferinnen auf jeden Fall beim Training dabei sein. „Ich trainiere mit Sicherheit wieder mit und schaue dann nach der Vorbereitung für die Rückrunde, wie ich mich fühle.“

Nach der schweren Verletzung liegt die Herrausforderung vor allem im mentalen Bereich. „Ich werde nicht mehr so aggressiv in die Zweikämpfe gehen. Aber fürs Erste mache ich beim Training mit und schaue dann, wie es mir mental geht“, so Frey.

x  |  NOEN, Kevin Kada

Für Nappersdorf-Trainer Reinhard Krysl ist die Rückkehr seiner Kapitänin besonders wichtig: „Astrid hilft uns im sportlichen Bereich weiter, aber vor allem, wenn es um ihre Position als Führungskraft in der Mannschaft geht. Da hat uns Astrid im Herbst sehr gefehlt, und darum freuen sich alle im Team auf das Comeback.“

Fix ist, dass die Sportlerin wieder bei den Basketballern einsteigen wird. „Bei den Heats spiele ich wieder mit. Es gibt zwar auch da eine Verletzungsgefahr, aber da der Unfall beim Fußball passiert ist, mache ich mir da nicht so große Sorgen.“ Für die Feiertage hat die Athletin ein klares Ziel. „Ich muss meine Muskeln weiter aufbauen und hoffe, dass ich jetzt im Urlaub mehr Zeit dazu habe.“