Erstellt am 03. November 2015, 08:49

von Cornelia Grotte

Der Weg zu 2:59:46. Für Dieter Preiß lohnte sich das harte Training. Der Läufer aus Pleißing legte den Berliner-Marathon in unter drei Stunden zurück.

Dieter Preiß gelang es, beim Berlin-Marathon seine bisherige Marathonzeit auf 2:59 Stunden zu schrauben.  |  NOEN, privat

"In all den Jahren habe ich das Trainieren für einen Marathon mehr als amateurhaft betrieben", erzählt Dieter Preiß von seinen Marathon-Anfängen. „Im November 2014 hatte ich dann das große Glück, dass ich Harald Fritz kennengelernt habe. Schnell war mir klar, wenn mich ein Trainer motivieren und mich zum Ziel führen kann, dann er.“ Der Läufer aus Pleißing steckte sich das Ziel, einen Marathon unter drei Minuten zu schaffen.

Dazu wurde nach Plan mit Trainer Fritz gearbeitet, andere Hobbys wurden hintangestellt. Von Jänner dieses Jahres bis April trainierte Preiß. Dann wurde es beim Wien-Marathon ernst. Als Ziel nahm sich der Läufer eine Zeit von 3:10 Stunden oder 3:05 Stunden vor. Doch trotz optimaler Vorbereitung konnte der Pleißinger „nur“ eine Zeit von 3:14 Stunden erreichen.

Sieg über die eigenen Grenzen in Berlin

Dieter Preiß und Trainer Harald Fritz wählten den Berlin-Marathon als passende Herausforderung für den Herbst.

Von Mitte April bis Ende Juni sollte Preis alleine trainieren. „Doch es kam wieder der alte Schlendrian - man kann ja auch morgen laufen“, so Preiß. Dafür lief das Training von Mai bis September 2015 umso besser: „Keine Verletzungen, keine Krankheit, nur die Hitze war teilweise unerträglich, und somit verlegte ich viele Läufe auf 4 Uhr in der Früh.“

Nach elf Wochen Training war es endlich so weit: Der Berlin-Marathon stand an. Am Anfang des Laufes standen Zweifel bezüglich der Zeit und eine Schrecksekunde bei Kilometer 12. „Ein Wahnsinniger lief nach einem Zuruf eines Angehörigen blitzschnell nach rechts und retour und brachte zwei Mitläufer zu Sturz“, empörte sich Preiß.

Doch trotz der anfänglichen Schwierigkeiten blieb der Weinviertler bei der Sache. Dadurch gelang ihm der Zieleinlauf beim Brandenburgertor mit einer Zeit von 2:59:46.