Erstellt am 23. März 2016, 03:44

von Bernd Dangl und Cornelia Grotte

Diana Öller schaffte die WM-Qualifikation. Hollabrunns Torfrau Diana Öller schaffte mit Österreichs U20-Nationalteam in Island den Sprung zur WM nach Russland.

Jubel, Trubel, Heiterkeit. Die Hollabrunnerin Diana Öller (stehend, 4. v. l.) schaffte mit dem U20-Nationalteam die Qualifikation für die Weltmeisterschaft. Foto: privat  |  NOEN, privat
Jetzt hat auch der UHC Hollabrunn eine WM-Teilnehmerin. Zumindest, wenn es nach dem aktuellen Aufgebot des österreichischen U20-Nationalteams der Frauen geht. Denn UHC-Torfrau Diana Öller gehörte jenem Aufgebot an, das am Sonntag in Island das Ticket für die Weltmeisterschaft in Russland (3. bis 15. Juli) buchte.

Dabei herrschte Spannung bis zur letzten Minute. Denn nach der klaren 29:36-Niederlage gegen Ungarn reichte es für Österreich im zweiten Gruppenspiel gegen Weißrussland nur zu einem 34:34. Also ging es am Sonntag im direkten Duell gegen Gastgeber Island um den begehrten zweiten Platz, der für die WM-Quali reichen sollte.

Und dort behielten die Österreicherinnen knapp mit 25:22 die Oberhand, qualifizierten sich somit als Gruppenzweite für die WM. Dementsprechend groß war der Jubel im österreichischen Lager.

Für Top-Leistung vom Trainer ausgezeichnet

Einen großen Anteil an diesem Erfolg steuerte auch Diana Öller bei. Sie kam in allen drei Partien zum Einsatz, gegen Ungarn und die Slowakei sogar die gesamte zweite Halbzeit. Eine besonders gute Leistung brachte Öller gegen die Slowakei.

„Da habe ich nur ein Flügeltor und sonst nur Kreis-, Siebenmeter- und Gegenstoßtore bekommen. Den Rest habe ich gehalten“, so die Torfrau. „Wegen meiner Leistung habe ich eines von zwei Wappen der gegnerischen Mannschaft von meinem Trainer verliehen bekommen.“

Der Hollabrunnerin haben die Tage in Island auf jeden Fall gefallen: „Eines meiner schönsten Erlebnisse war hier in Island, als wir gemeinsam den Sieg gefeiert haben. Sowohl spielerisch als auch menschlich habe ich viel dazugelernt.“