Erstellt am 04. November 2015, 05:52

von Cornelia Grotte

"Fühle mich fit". Nach dem Training in Chile, am Mölltaler und Stubaier Gletscher ist Skifahrer Martin Würz in Top-Form.

Der Maissauer Martin Würz trainierte seine Slalomtechnik am Mölltaler Gletscher. Auch am Stubaier Gletscher wurde an der Technik gefeilt.  |  NOEN, zVg

 Nach dem Training in den Anden von Chile geht es für Ski-Ass Martin Würz in Österreich weiter. Anfang Oktober arbeitete der Maissauer am Mölltaler Gletscher (Kärnten) an seiner Slalomtechnik.

In den Wochen darauf wurden am Stubaier Gletscher (Tirol) vor allem Slalom und Riesentorlauf geübt. Insgesamt absolvierte der Weinviertler Skifahrer bis jetzt 13 Trainingstage auf den heimischen Gletschern und 12 Tage in Chile.

Anfang Oktober folgte dann der zweite Krafttest des Jahres, bei dem überprüft wurde, wie gut der Skifahrer über den Sommer hinweg trainiert hat. „Ich konnte bei diesen Tests die besten Kraftwerte erzielen, seit ich diese Analysen mache“, freut sich Martin Würz. „Ich stellte dieses Jahr mein Sommertraining in diversen Bereichen um und habe bereits in Chile gemerkt, dass ich mich heuer sehr fit fühle. Es freut mich, dass ich das jetzt auch mit den Tests belegen konnte.“

In den nächsten Wochen geht das Training für Würz am Pitztaler (Tirol) und anschließend am Mölltaler Gletscher weiter, bevor das erste Rennen am 16. November in Landgraaf (Holland) stattfindet. Im Riesentorlauf ist der Skiläufer gerade dabei, seine Technikumstellung zu festigen und zu perfektionieren.„Ich entwickle mich Schritt für Schritt weiter. Mittlerweile befinde ich mich auch im Slalom wieder in einer guten Form und blicke den ersten Rennen dieser Saison in Landgraaf positiv entgegen“, ist der Maissauer überaus motiviert.