Erstellt am 20. April 2016, 04:04

von Cornelia Grotte

Göllersdorfer Ullram allein am Start. Der Göllersdorfer Werner Ullram wagt sich heuer alleine an das 2.200 Kilometer lange Race Around Austria heran.

Werner Ullram beim Race Around Austria 2015. Foto: Privat  |  NOEN, Privat

Nachdem Werner Ullram gemeinsam mit Johannes Blauensteiner das Race Around Austria im Teambewerb gewonnen hat, sucht der Göllersdorfer nach neuen Herausforderungen.

„Ich habe mir gedacht, dass es ganz interessant wäre, als Einzelfahrer bei dem Bewerb zu starten. Der Sieg vom letzten Jahr mit Johannes Blauensteiner hat mich motiviert“, begründet Ullram seine Entscheidung, heuer das Wagnis allein anzugehen. Das bringt einige Änderungen für den Radfahrer.

„Ich werde kürzere Schlafpausen haben. Im Teambewerb konnte jeder einmal vier Stunden Pause machen, duschen, essen und schlafen. Dieses Jahr werde ich nur maximal eine Stunde schlafen können. Auch mein Team wird länger im Auto unterwegs sein, weil wir keine Wechsel haben. In den Bergen, wo Johannes und ich uns nach 15 bis 20 Minuten immer abgewechselt haben, werde ich jetzt mein Tempo drosseln müssen“, erzählt Werner Ullram.

Was sich nur wenig geändert hat, ist das Team des Göllersdorfers: „Mein neuer Teamchef Eberhard Kristen ist mit. Fix dabei sind auch Wolfgang Schmida, Leopold Knapek, Reinhard Appel und Leopold Rand. Unsicher ist noch, ob Oliver Weidlinger dabei ist.“ Das Training für den Großevent läuft für Ullram schon seit Ende Oktober am Ergometer. „Jetzt geht es dann ins Freie“, freut sich der Göllersdorfer.

Johannes Blauensteiner fungiert weiterhin als Ullrams Trainer, nimmt aber dieses Jahr nicht am Race teil. „Durch die Geburt seines Sohnes und private und berufliche Verpflichtungen fehlt ihm die Zeit“, erklärt Ullram, dessen vorrangiges Ziel es ist, das Rennen vor allem zu finishen.