Hollabrunn

Erstellt am 06. Juli 2016, 02:20

von Bernd Dangl

Hollabrunner Planungen sind fertig. Bundesligist UHC Hollabrunn startet in zwei Wochen in die Vorbereitung. Neu ist ein Zweierteam, das in der 2. Landesliga spielt.

Gerhard Gedinger, Manager des UHC Hollabrunn. Foto: UHC Hollabrunn  |  zvg

Am 18. Juli wird‘s auch für Bundesliga-Halbfinalist UHC Hollabrunn wieder ernst. Dann bittet Neo-Trainer Martin Krizan zur ersten Trainingseinheit. Mit Sebastian Burger von HLA-Finalist Bregenz wird auch der einzige echte Neuzugang dabei sein. Die weiteren „Neuen“ Chris tian Schörg (zuletzt bei Kooperationspartner Eggenburg in der Landesliga aktiv) und Ulrich Weitschacher werden sozusagen reaktiviert.

„Wir haben einen Kader von 18 Leuten. Das sollte ausreichend sein“, so Manager Gerhard Gedinger, der diesmal gar nicht so richtig aktiv werden musste. Der Stamm inklusive Legionäre konnte gehalten werden. „Es ist so, dass wir eine starke, erfahrene Einsergarnitur haben und eine junge, mit Talenten gefüllte zweite Formation.“

Generell sollen junge Spieler unter Neo-Trainer Krizan stärker gefördert werden. „Ein Auß, Grossinger, Mühlberger, Schopp oder Preiss müssen um jede Einsatzminute kämpfen, zeigen, dass sie Alternativen zu den Arrivierten sind.“

Neu ist auch, dass der UHC in der kommenden Saison wieder eine Zweiermannschaft stellen wird. In der 2. Landesliga wird eine eigenständige von Martin Mattes geführte Truppe an den Start gehen.