Erstellt am 13. Juli 2016, 03:35

von Cornelia Grotte

U20-WM: Das Achtelfinale verpasst. Ein Sieg, vier Niederlagen. Die Hollabrunnerin Diana Öller & Co. haben den Einzug ins Achtelfinale verpasst und spielen nun um den 19. Platz.

Bei der Handball-WM konnte das U20-Damen-Team nach der Niederlage gegen Brasilien knapp gegen Tunesien gewinnen. Foto: IHF  |  IHF

Bereits zu Beginn der U20-WM in Russland mussten sich die österreichischen Damen mit der Hollabrunnerin Diana Öller dreimal geschlagen geben: 23:24 gegen Kroatien, 18:32 gegen Frankreich, 30:31 gegen Südkorea.

Gegen Brasilien setzte es die vierte Niederlage, das Achtelfinale war damit außer Reichweite. Erst im abschließenden Gruppenspiel gegen Tune sien konnten die heimischen Damen ein Erfolgserlebnis verbuchen – 26:18!

„Wir haben in allen bisherigen Matches viel gekämpft“

„Die erste Halbzeit war super, wir haben 16:4 geführt. Ich konnte die ersten zwanzig Minuten spielen und habe in 15 Minuten nur ein Tor bekommen“, freut sich Torfrau Diana Öller über ihre tollen Leistungen im Spiel gegen Tunesien.

In der zweiten Halbzeit wurde es durch viele technische Fehler für die Österreicherinnen noch einmal knapp. „Wir konnten das Spiel dank der starken ersten Halbzeit aber gewinnen“, so Öller.

Auch gegen Frankreich kam die Torfrau aus Hollabrunn zum Einsatz. Dieses Match verloren die Österreicherinnen aber mit 32:18.

Mit ihrer persönlichen Leistung ist Diana Öller zufrieden. Auch die Teamleistung findet die junge Torfrau gut. „Wir haben in allen bisherigen Matches viel gekämpft, doch leider auch einige technische Fehler gemacht“, so Öller, die sich kampfbereit gibt: „Natürlich sind wir enttäuscht, dass wir es nicht ins Achtelfinale geschafft haben, aber es muss weitergehen.“

Am Montag verloren die Österreicherinnen schließlich gegen Montenegro mit 25:30, spielten am Dienstag (nach Redaktionsschluss) gegen Tunesien um Rang 19.