Erstellt am 18. August 2016, 03:29

von Bernd Dangl

Hollabrunns Gal schwer verletzt. Der UHC Hollabrunn holte beim Heim-Turnier hinter Krems Rang zwei. Bitter: Legionär Kristof Gal fällt lange Zeit aus!

Bitter: Kristof Gal verletzte sich gegen Brünn, bekam im Klinikum Hollabrunn einen Gips verpasst und musste Donnerstagfrüh operiert werden!  |  NOEN

Das ist bitter: Legionär Kristof Gal zog sich beim Weinviertel-Cup eine schwere Fingerverletzung zu, musste Donnerstagfrüh in Korneuburg operiert werden und wird mehrere Monate ausfallen!

„Ein herber Rückschlag für uns“, so Manager Gerhard Gedinger, der die Situation nun genau analysierten will, danach reagieren möchte. „Wir werden uns da etwas überlegen müssen.“

Cup selbst war eine klare Sache

Gal blieb beim Remis gegen Brünn mit dem Finger im Trikot eines Gegenspielers hängen, musste schmerzerfüllt den Gang in die Kabine antreten. Von dort ging‘s direkt ins Krankenhaus, wo Gal ein Gips verpasst wurde. Nach einer genaueren Untersuchung am Dienstag gab’s schließlich die Diagnose.

Der Weinviertel-Cup selbst war eine klare Sache für den Favoriten. HLA-Ligist Krems setzte sich gegen die Hollabrunner klar mit 19:9 durch, holte sich mit drei Siegen ganz souverän den Sieg beim Weinviertel-Cup. Für die Hausherren blieb immerhin Platz zwei. Das Finale wurde quasi schon im Vorhinein abgeschrieben.

Der Grund: Anze Kljajic war angeschlagen, wurde geschont, Kristof Gal eben verletzt. So bogen die Hollabrunner Liga-Konkurrent Vöslau mit 16:13, spielten danach gegen Brünn 17:17. Gegen die Tschechen führte der UHC zunächst klar, hatte am Ende aber Glück, dass Sekunden vor der Schluss sirene noch der Ausgleichstreffer gelang.

Hitziger ging es beim Testspiel gegen Regionalligist Korneuburg zur Sache. Drei rote Karten und zwölf Zweiminuten-Strafen! Der UHC siegte 30:29.