Erstellt am 07. April 2016, 04:14

von Bernd Dangl

Hollabrunn hat alle Trümpfe in der Hand. Bundesliga, Oberes Play-off | Nach dem Erfolg über Graz und dem Ausrutscher St. Pöltens ist für den UHC Platz eins drinnen.

UHC-Spieler Oliver Graninger konnte sich beim wichtigen Heimsieg gegen Graz mit zwölf Treffern in die Scorerliste eintragen. Foto: Kevin Kada  |  NOEN, Kevin Kada

HOLLABRUNN - GRAZ 37:33. Ein mehr als positiver Spieltag für den UHC Hollabrunn – denn nicht nur der 37:33-Erfolg über Graz machte Freude, sondern auch die überraschende Niederlage des bisherigen Tabellenführers St. Pölten beim Letzten Kärnten. Damit zogen die Hollabrunner wieder am Derbygegner, der noch dazu eine Partie mehr hat, vorbei.

Zwei Spiele sind im Play-off noch zu absolvieren. Hollabrunn hat sein Glück nun in der eigenen Hand. Ein Sieg im kommenden Heimspiel gegen Kärnten (Samstag, 16. April), und der UHC wäre mal fix unter den Top 2, was im Halbfinale, in der Best-of-3-Serie, im Bedarfsfall ein Heimspiel mehr bringen würde.

Andererseits: Der UHC wäre im Halbfinale, wenn der Erste auf den Vierten, der Zweite auf den Dritten trifft, lieber gegen Graz dran als gegen Angstgegner Ferlach. Derzeit wäre diese Konstellation gegeben.

Zwölf Treffer von Oliver Graninger

Manager Gerhard Gedinger warnt vor der Euphorie: „Noch können wir auch Dritter werden. Ein Sieg gegen Kärnten, dann hätten wir – wenn man von einem Sieg St. Pöltens in der letzten Runde gegen Graz ausgeht – ein richtiges Finalspiel in Ferlach.“

Gegen Graz stand die Partie lange Zeit auf Messers Schneide, Hollabrunn war jedoch zumeist Herr der Lage. In Halbzeit eins tat sich die Defensive noch etwas schwer. „Insgesamt 70 Treffer in 60 Minuten sprechen nicht gerade für die Defensivreihen“, schmunzelt Gedinger, der über die 33 Gegentreffer aber locker hinwegsehen konnte. „So lange wir mehr schießen…“

Besonders in Wurflaune zeigte sich Oliver Graninger. Der frischgebackene Magister der Rechtswissenschaften netzte gleich zwölfmal ein, wurde zum „Man of the Match“ gewählt.