Erstellt am 29. September 2015, 09:21

von Bernd Dangl

Hollabrunn kassierte erste Niederlage. Im Heimspiel gegen Graz musste sich der UHC Hollabrunn das erste Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Sechsmal netzte Anze Klajic gegen Graz ein und war gemeinsam mit Kristof Gal der Topscorer Hollabrunns. Am Ende war das dennoch alles zu wenig - 20:26 verloren! Foto: Thomas Hagendorfer  |  NOEN, Hagendorfer

HOLLABRUNN - GRAZ 20:26. Nach zwei Siegen und einem Remis ist es nun also passiert: Hollabrunn kassierte in der vierten Runde die erste Niederlage. Diese fiel mit 20:26 gegen Graz ziemlich deutlich aus.

Zu deutlich, wenn es nach UHC-Manager Gerhard Gedinger geht. „Weil wir bei 20:23 alles riskiert haben, uns noch drei Treffer einfingen.“ Verdient sei diese Niederlage aber schon gewesen: „Weil die Grazer ganz einfach besser waren als wir.“

Beim UHC feierte Kristof Gal ein Comeback, stellte sich auch gleich wieder mit sechs Treffern ein. Von seiner Höchstform zeigte sich der Ungar nach wochenlanger Pause aber noch entfernt. Dafür ging Oliver Graninger am Flügel schmerzlich ab, wie Gedinger feststellte: „Seinen Ausfall haben doch sehr gespürt.“

Verlorene Punkte in Tirol krallen

Gespürt haben die Hollabrunner von Beginn an die Klasse von Ales Pajovic. Der ehemalige Champions-Lea-gue-Sieger wurde von Boris Vodisek immer wieder ideal freigespielt, schoss drei der ersten fünf Treffer der Gäste. Am Ende hielt Pajovic wie Vodisek bei je acht Treffern – fast so vielen, wie die Hausherren insgesamt erzielten.

„Deren Aufbaureihe war sehr stark, unsere leider nicht“, sah Gedinger einen großen Unterschied. „Mit 20 erzielten Toren kann man kein Spiel gewinnen.“

Die verlorenen Punkte möchten sich die Hollabrunner nun am Samstag in Tirol zurückholen. Noch am Sonntag spionierte Gedinger beim Tirol-Spiel in St. Pölten. „Eine Mannschaft, die zwischen Platz vier und sechs zu erwarten ist. Da die Liga sehr ausgeglichen ist, ist alles möglich.“ Entscheidend sei die Offensive: „Wenn wir da wieder mehr reinbringen, dann wird‘s nicht so schlecht ausschauen“, hofft Gedinger auf ein Erfolgserlebnis beim Auswärtsspiel.