Erstellt am 11. November 2015, 04:22

von Bernd Dangl

Hollabrunn startet in die Rückrunde. Nach einer Spielverschiebung geht es für den UHC Hollabrunn mit dem Auswärtsspiel gegen Ferlach weiter.

UHC-Hollabrunn-Top-Scorer Kristof Gal und seine Kollegen gastieren am Samstag in Ferlach und wollen dort den nächsten Schritt Richtung Oberes Play-off tun. Foto: Thomas Hagendorfer  |  NOEN, Thomas Hagendorfer

Nach einem für die Hollabrunner spielfreien Wochenende – die Fivers II mussten eine Reihe an Nachwuchsteamspielern abstellen, die Partie wurde daher verschoben – geht‘s für den UHC am Samstag in Ferlach weiter.

Die Kärntner liegen punktegleich, aber mit der besseren Tordifferenz vor Hollabrunn auf Platz drei. In der Endtabelle würde bei gleicher Punkteanzahl aber das direkte Duell herangezogen werden. Den ersten Vergleich Mitte September haben die Weinviertler mit 22:20 für sich entschieden.

Das stimmt UHC-Manager Gerhard Gedinger zuversichtlich: „Wir haben sie schon geschlagen und wissen daher, wie wir sie schlagen können!“ Wie kann man Ferlach denn schlagen? „Sie haben eine sehr starke Rückraumreihe, die es zu entschärfen gilt. Ich würde sagen, dass wir als Mannschaft kompakter sind und mit Mario Dubovecak den besseren Torhüter haben“, analysiert Gedinger.

Auch die neuen Youngsters-Geheimwaffen wie Lukas Hutecek oder Tobias Auß könnten greifen. „Sie haben bewiesen, dass man ihnen jederzeit vertrauen kann. Es ist natürlich angenehm, wenn man mehrere Alternativen, mehr Varianten im Kader hat. Das ist einer unserer Vorteile gegenüber Ferlach und anderen Teams“, hofft Gedinger und fügt an: „Wir wollen, die müssen aber zu Hause gewinnen.“