Erstellt am 23. März 2016, 03:24

von Bernd Dangl

Hollabrunner Youngster unter den Top 8 der Welt. UHC-Hollabrunn-Youngster Lukas Hutecek holte mit dem ORG Maroltingergasse bei der Schul-WM in Frankreich Platz acht.

Die Hutecek-Brüder in Aktion. Lukas (2. v. l.) und Sebastian (rechts) unterstrichen in Frankreich abermals ihr großes Potenzial. Foto: privat  |  NOEN, privat/Serge Perichon

16 Nationen nahmen in Rouen (Frankreich) bei der Weltmeisterschaft für Schulteams teil. Österreich wurde durch das ORG Maroltingergasse (Wien) vertreten, darunter auch das Eggenburger Brüderpaar Sebastian (Westwien) und Lukas Hutecek (UHC Hollabrunn).

Beide zählten zu den absoluten Leistungsträgern, waren hauptverantwortlich dafür, dass es am Ende Platz acht wurde. Dabei wäre einiges mehr möglich gewesen, scheiterte Österreich im Viertelfinale mit 19:20 nur denkbar knapp an Deutschland. Zuvor hatten die Österreicher Polen mit 25:20 und die Slowakei mit 29:18 besiegt, ehe es gegen Gastgeber Frankreich eine 20:24-Niederlage setzte – Gruppenplatz zwei.

Nach der Niederlage gegen Deutschland ging es in den Pool, wo die Plätze fünf bis acht ausgespielt wurden. Hier schlug aber ein Virus zu, legte so viele Spieler flach, dass Österreich gegen Ungarn nur noch stark dezimiert (18:26), gegen Brasilien gar nicht mehr antreten konnte – Platz acht. Den Titel holte sich übrigens die Türkei vor Frankreich und Deutschland.

Alexander Hutecek, Nachwuchstrainer bei der SG Eggenburg/Hollabrunn, war gemeinsam mit Gattin Jutta die gesamte Woche über in Frankreich, drückte seinen Burschen vor Ort die Daumen. „Das gesamte Team hat total überzeugt, war mit den Top-Nationen auf Augenhöhe. In den entscheidenden Phasen hat aber etwas das Glück gefehlt, sonst wäre alles möglich gewesen. Die Eindrücke waren echt positiv.“