Erstellt am 30. Dezember 2015, 03:33

von Cornelia Grotte

Judoka absolvierten Gürtelprüfung. Fünf Judoka des Judoclubs Hollabrunn haben die erste Judokickbox-Gürtelprüfung erfolgreich absolviert. Diese Prüfung wurde in ganz Österreich noch nicht abgehalten.

Als erster Verein in Österreich hielt der Judoclub Hollabrunn die erste Gürtelprüfung Stufe sechs im Judokickboxen ab. Die Judoka Kata Fülöp, Elisabeht Aguiari, Sebastian Zottmann, Tamás Erat und András Erat haben die Gürtelprüfung erfolgreich bestanden. Foto: privat  |  NOEN, privat
Als erster Verein in ganz Österreich hielt der Judoclub Hollabrunn die erste Gürtelprüfung im Cuban Mixed Martial Arts ab, die auch Judokickboxen genannt wird. Darunter versteht man eine Mischung aus Thaiboxen, Boxen und Judo, welche 2002 in Miami (USA) von dem Thai- und Kickbox-Weltmeister Carlos Finales gegründet wurde.

„Judokickboxen versteht sich auch als effektives Selbstverteidigungssystem und konzentriert sich auf Techniken, die sich im amerikanischen Cage Fighting bewähren“, erklärt Judoclub-Vereinsobmann Janez Erat. Anfang 2015 erwarb der Trainer die offizielle Prüfungslizenz für Judokickboxen aus Miami.

Dadurch konnte der Judoclub-Leiter eine Judokickbox-Prüfung für seine Schüler in Hollabrunn abhalten. Um die erste Gürtelstufe zu erreichen, müssen die Sportler mehr können, als bei einer normalen Gürtelprüfung verlangt wird. Die Sportler kämpfen zu ihrem Schutz mit entsprechender Ausrüstung. Zusätzlich sind am Boden Schläge auf den Kopfbereich verboten.

Die erste Judokickbox-Prüfung der Stufe 6 haben die Judoka Kata Fülöp, Elisabeth Aguiari, Sebastian Zottmann, Tamás Erat und András Erat erfolgreich bestanden.