Erstellt am 25. November 2015, 03:58

von Kevin Kada

Maissauer Würz mit Traumstart. Martin Würz sicherte sich mit drei Siegen und einem zweiten Rang in der Skihalle im niederländischen Landgraaf einen perfekten Start in die neue Rennsaison.

Ganz oben auf dem Podest. Versehrten-Skisportler Martin Würz aus Maissau feierte im niederländischen Landgraaf drei Siege. Foto: privat  |  NOEN, privat
Besser hätte die Saison für Martin Würz wohl nicht starten können. In Landgraaf (Niederlande) konnte sich der Maissauer seine ersten Siege der Saison sichern.

Drei Durchgänge in der Skihalle

„Ich bin mit dem Teambus von Salzburg aus nach Landgraaf mitgefahren und stellte mich dann gleich auf die speziellen Bedingungen ein“, so der Athlet, der den Anreisetag gleich als Training nutzte. Auch weil es in Landgraaf sehr spezielle Rennen sind, so Würz: „Aufgrund der kurzen Laufzeit werden in der Skihalle drei Durchgänge gefahren. Somit ist die Vorbereitung anders, und man muss die Konzentration noch länger aufrecht erhalten.“

Doch das gelang dem Skisportler hervorragend. Gleich in den ersten beiden Slaloms der IPCAS (Rennen des Versehrten-Skiverbandes) holte sich Würz die ersten beiden Siege. „Das war schon sehr wichtig, weil es eine gute Vorbereitung für die Europacup- und Weltcup-Rennen war. Da ist es immer wichtig, so viel Rennpraxis wie möglich mitzunehmen.“

„Knapp war der Sieg dennoch“

So richtig ernst wurde es für Würz erst am dritten Renntag. Da stand der erste Europacup-Slalom auf dem Programm. Ein wichtiger Gradmesser der Saison. Und er verlief für Würz nicht nach Plan: „Ich kam mit der Kurssetzung und der etwas weicheren Piste nicht ganz so gut zurecht. Dadurch habe ich viel Zeit verloren.“

Am Ende reichte es, nach dem vierten Zwischenrang, mit Rang zwei noch für seinen dritten Podestplatz in Landgraaf.

Beim abschließenden zweiten EC-Slalom wurde es noch einmal spannend. „Im ersten Durchgang konnte ich mich bei einem interessant gesteckten Lauf knapp um vier Hundertstel Sekunden durchsetzen. Bis zum Ende des Rennens konnte ich mir zumindest noch sechs Hundertstel herausfahren. Knapp war der Sieg dennoch“, so Würz, der mit seiner Leistung zufrieden ist: „Ich konnte schon 180 EC-Punkte sammeln – es war somit ein perfekter Saisonstart.“