Erstellt am 27. Januar 2016, 03:53

von Bernd Dangl

Nach Aufholjagd den Ersten besiegt. 8:13 lag Hollabrunn zur Pause gegen St. Pölten zurück. Am Ende feierten die Weinviertler einen 22:20-Derbysieg!

Durchgesetzt. Kristof Gal (Mitte) spielte in der zweiten Halbzeit groß auf, erzielte beim Sieg über St. Pölten (links: Alen Markovic, rechts: Thomas Rafferseder) vier Treffer. Foto: Kevin Kada  |  NOEN, Kevin Kada

HOLLABRUNN - ST. PÖLTEN 22:20. Letzte Runde des Grunddurchgangs. Die Positionen waren eigentlich bezogen: St. Pölten würde diesen als Erster beenden, Hollabrunn als Zweiter. Dennoch stand einiges am Spiel, denn: Mit einem Sieg wäre Hollabrunn nach erfolgter Punkteteilung zum Meister-Play-off-Start nur noch zwei Zähler hinten den Landeshauptstädtern.

Dass nach 60 hart umkämpften Minuten der Konjunktiv zur Nebensache wurde, war vor allem der extrem starken zweiten Halbzeit der Hollabrunner geschuldet. Denn da spielten die in der ersten Hälfte eher blass gebliebenen Leistungsträger Anze Kljajic und Kristof Gal groß auf, lenkten das Spiel in eine nicht mehr für möglich gehaltene Richtung. Denn zur Pause lag der UHC 8:13 im Hintertreffen, zeigte sich nur im Warmschießen von Ex-Teamkeeper Wolfgang Filzwieser gut.

Nach einer Pausenansprache von Trainer Dusko Grbic kamen die Hausherren wie verwandelt aus der Kabine. Binnen sieben Minuten verwandelten sie den Rückstand in eine 15:14-Führung! St. Pölten fightete zurück, schien wieder auf der Siegerstraße zu sein, ehe Hollabrunn in den letzten sieben Minuten fünfmal einnetzte und keinen einzigen Treffer mehr zuließ – 22:20!

„Toll gespielt, Moral bewiesen und eine Top-Werbung für den Cup-Schlager gegen Krems gemacht“, freute sich Manager Gerhard Gedinger. „Wir haben das Spiel phänomenal gedreht.“