Erstellt am 31. März 2016, 04:34

von Bernd Dangl

Nach Aussprache soll Antwort her. Pleite in St. Pölten soll verarbeitet sein. Jetzt will Hollabrunn gegen Graz eine Wiedergutmachung.

Torhüter Lukas Ruff meldete sich nach seinem Bänderriss im Knöchel wieder fit und wird gegen Graz wieder im Hollabrunner Kader stehen. Foto: TH  |  NOEN, TH

Die Art und Weise, wie Hollabrunn beim NÖ-Derby in St. Pölten untergegangen war, ärgerte Manager Gerhard Gedinger sehr. Darum kam‘s vergangene Woche auch zu einer Aussprache mit der Mannschaft. Die sei durchaus positiv verlaufen, wie der Manager berichtet: „Die Burschen haben sich einsichtig gezeigt. Sie wissen, dass da mehr kommen muss.“

Bereits am kommenden Samstag (19 Uhr) beim Heimspiel gegen Graz soll eine Antwort des Teams folgen. Gedinger weiß, dass trotz bereits fixiertem Semifinal-Einzug einiges auf dem Spiel steht. Denn Platz eins oder zwei würde in der Halbfinal-Serie im Bedarfsfall ein Heimspiel mehr bringen.

„Die nächsten Spiele gegen Graz und Kärnten müssen wir einfach gewinnen“, zählt für den UHC-Manager nur ein Sieg. Personell sieht die Lage wieder besser aus als zuletzt. Keeper Lukas Ruff steht nach seinem Bänderriss wieder im Training, wird gegen Graz auf der Bank Platz nehmen.

Dazu ist Lukas Hutecek – zuletzt mit dem ORG Maroltingergasse bei der Schul-WM in Frankreich (die NÖN berichtete) – wieder mit dabei.

Eine Lösung soll indes auch für den Halbfinal-Termin am 1. Mai (einen Tag zuvor findet der HTL-Ball in der Sporthalle statt) gefunden werden. Noch diese Woche gibt‘s einen runden Tisch mit Sportstadtrat Kornelius Schneider, Manager Gedinger und Schulvertretern.