Erstellt am 29. September 2015, 09:26

von Bernd Dangl

Personeller Engpass in Retzer Defensive. Zu den Langzeitausfällen Andreas Fleischhacker und Daniel Murtinger kamen Todor Yonov und Simon Fürnkranz dazu.

Todor Yonov (rechts) konnte es nicht fassen. Nach einem Foul an Robert Gruberbauer (am Boden) sah der Retz-Verteidiger von Schiedsrichter Christian Steiner die rote Karte. Foto: privat  |  NOEN, privat

Die Defensive ist derzeit das Sorgenkind der Retzer. Zumindest was die personelle Situation betrifft. Daniel Murtinger ist mit Kreuzbandriss außer Gefecht und auch der Langzeitverletzte Andreas Fleischhacker noch nicht retour. Während der Partie gegen Langenrohr kamen mit Todor Yonov und Simon Fürnkranz noch zwei weitere Ausfälle dazu.

Yonov sah von Schiedsrichter Christian Steiner Gelb-Rot, fehlt damit beim Weinviertel-Derby am kommenden Samstag (15.30 Uhr) in Leobendorf. Simon Fürnkranz verdrehte sich das Knie, musste nach Schlusspfiff behandelt werden. Hinter seinem Einsatz steht ein Fragezeichen – Trainer Sascha Laschet möchte noch abwarten, wann der Youngster wieder ins Training einsteigt.

Jetzt wäre also Laschet selbst wieder ein gefragter Mann. Doch des Trainers Pass liegt ja bekanntlich beim SV Sitzendorf. „Ich habe schon eine Idee im Kopf, wen ich in die Innenverteidigung stelle.“ Gegen Langenrohr rückte Kapitän Christopher Ledineg zurück, der sei aber auch als Sechser vor der Abwehr wichtig.

Wichtig sei auch, dass mit Milan Jankovic zumindest ein Routinier vor der Rückkehr stünde. Eine MR-Untersuchung hat beim Mittelfeldmann ein Ödem im Knie angezeigt, aber keine Bänderverletzung. „Es zwickt noch etwas, aber er könnte am Samstag fit sein“, hofft der Trainer.

Leobendorf sieht Laschet aufgrund des personellen Engpasses seiner Truppe als leichten Favoriten. Auch weil die Truppe von Trainer Christian Prosenik zu Hause spielt. „Wir wissen aber, wie wir sie knacken können“, verweist Laschet auf den 2:0-Erfolg seines Teams in der vergangenen Frühjahrssaison.