Erstellt am 12. Oktober 2016, 05:00

von Bernd Dangl

Birgit Kuttner: Vize-Titel verteidigt. Der Hollabrunnerin Birgit Kuttner (31) reichte beim Finale Platz sieben um erneut den Vizestaatsmeister-Titel zu holen.

Mit Vollgas zum Vizestaatsmeistertitel: die Hollabrunnerin Birgit Kuttner.  |  privat

Da der letzte Staatsmeisterschaftslauf in Tschechien gestrichen wurde, war der Fuglauer Nordring (Bezirk Horn) das Saisonfinale. Und hier mussten noch einige Entscheidungen fallen. Mittendrin war auch die Hollabrunnerin Birgit Kuttner. Die 31-Jährige kämpfte bei den „Super Touring Cars bis 2000ccm“ noch um den Vize-Titel hinter dem Tschechen Roman Castoral.

Schon in den Vorläufen zeigte Kuttner auf, schaffte nach den drei Durchgängen als Gesamtsechste den Sprung ins Halbfinale. Dort legte sie nochmals drauf, qualifizierte sich als Dritte für den Finallauf. „Dann haben wir uns etwas verpokert und die falschen Reifen aufgezogen“, meinte Thomas Kellner, Schwager der Racerin und Technik-Crew-Mitglied.

Denn just zum Start begann es zu regnen, Kuttner hatte aber Trockenreifen auf ihrem Honda. Dennoch pilotierte sie ihren Wagen ins Ziel – Platz sieben. Der Enttäuschung über den nicht ganz gelungenen Finallauf wich aber bald Freude – Gesamtplatz zwei und damit der Vizestaatsmeistertitel gingen sich aus!

„Es war extrem knapp. Zuerst dachten wir, dass es nicht gereicht hat. Umso größer war danach die Freude“, so Kellner. Ex-aequo mit dem Neulengbacher Stefan Bracher landete Kuttner auf Rang zwei. Und ein weiterer Erfolg stellte sich ein: In der „Zweiliter-Wertung“ fuhr die Hollabrunnerin in der „Klasse bis 1600ccm“ damit zum Klassensieg!

Extrem spannend verlief auch das Gigantenduell bei den Supercars zwischen dem 12-fachen Champion Alois Höller und dem aktuellen Staatsmeister Max Pucher. Bei widrigen Bedingungen bot Höller eine tolle Show und siegte, musste in der Gesamtwertung aber Pucher den Vortritt lassen.