Erstellt am 20. April 2017, 02:00

von Cornelia Grotte

Schützin aus Leidenschaft. Seit 16 Jahren ist Sonja Kielmayr Bogenschützin. Dabei überzeugte die Hollabrunnerin nicht nur mit 21 (!) Mal Gold bei Landesmeisterschaften, sondern auch bundesweit.

Sonja Kielmayrs Begeisterung für das Borgenschießen hält nun schon 16 Jahre an.  |  NOEN, Grotte

„Ich habe mich sehr über die Medaille gefreut, weil ich nach einem Jahr Pause nicht damit gerechnet habe“, freute sich Sonja Kielmayr (57) über ihre 21. Goldmedaille bei der Landesmeisterschaft 2017 in Stock erau (die NÖN berichtete). Die Religionslehrerin ist seit 2001 passionierte Bogenschützin. Vom ersten Moment an, als die Hollabrunnerin einen Bogen in der Hand hielt, spürte sie eine Begeisterung für den Sport.

„Damals war im Schloss Traismauer ein Bogenschießen für Kinder“, erzählt Kielmayr. „Als Lehrerin wollte ich mir das einmal für meine Schüler anschauen. Als ich dann den Bogen in der Hand hatte, war ich sofort begeistert.“ Vom Bogensport-Fieber erfasst, begann die heute 57-Jährige zuerst am Bogenplatz in Hollabrunn zu schießen. Da es in ihrer Heimatstadt jedoch keinen Bogensport-Verein gab, fiel die Wahl auf den BSV Thurnberg in Krumau am Kamp.

Begonnen hatte die Diplompädagogin mit dem Compound-Bogen und stieg auf den Blank- und später auf ihren Langbogen „Falco“ um. „Zuerst ist mein Mann immer mit dem Hund gegangen, während ich Bogenschießen war“, erinnert sich Kielmayr an die Anfänge zurück. Mittlerweile ist Günther Kielmayr Obmann des BSV Thurnberg und leitet, gemeinsam mit seiner Frau, den Verein. Diese Aufgabe bringt viel Arbeit mit sich, weshalb das Paar weniger Zeit hat, selbst an Turnieren teilzunehmen. „Wir haben neben einem 3D-Parcours mit Schaumstoff-Tieren auch einen Feld- und Jagdparcours. Das alles zu betreuen, ist enorm viel Arbeit.“

Über 80 Pokale bei den Kielmayrs Zuhause

Sonja Kielmayr hat in ihrer 16-jährigen Bogenschützen

karriere schon einiges erreicht. Neben ihren 21 Goldmedaillen bei der Landesmeisterschaft holte die 57-Jährige auch zweimal den Staatsmeistertitel und einige weitere Podestplatzierungen. Über 80 Pokale stehen bei den Kielmayrs zu Hause. Für die Lehrerin ist das Bogenschießen der perfekte Ausgleich für den Alltag. „Es erfordert Konzentration, Ausdauer und Kraft. Man vergisst den Stress und fokussiert sich nur auf das Ziel“, erklärt die Bogenschützin.

Zukünftig möchte sie es ruhiger angehen und sich mehr auf den Verein konzentrieren, der im August mit einem Turnier sein 30-jähriges Jubiläum feiert. Schon zuvor (25. und 27.5.) finden weitere Turniere statt.