Maissau

Erstellt am 19. Juli 2017, 02:25

von Cornelia Grotte

Steininger holte sich das Ticket nach Hawaii. Stephan Steininger sicherte sich beim Ironman Klagenfurt Platz zwei und auch die Teilnahme bei der Ironman-WM in Hawaii.

Überglücklich: Stephan Steininger (rechts) holte mit einer Gesamtzeit von 9:14 Stunden den zweiten Platz in seiner Altersklasse.  |  Privat

Rund 3.000 Athleten aus etwa 60 Ländern waren beim Ironman in Klagenfurt am Start, darunter auch der Maissauer Stephan Steininger. Er erreichte gleich zwei Ziele bei Österreichs größter Triathlonveranstaltung: einen Stockerlplatz und ein WM-Ticket.

Mit einer Zeit von 59 Minuten gelang es dem Maissauer zunächst, die Schwimmstrecke von 3,8 Kilometern zu bewältigen. Danach ging es für ihn raus aus dem Neoprenanzug und ab auf das Rad. „Die Radstrecke ist für einen Triathlon äußerst ambi tioniert, mit zwei bis drei steilen Anstiegen und 1.600 Höhen metern“, weiß Steininger.

Das Ziel des 28-Jährigen war es, die Radstrecke von 180 Kilometern in unter fünf Stunden zu finishen. Er absolvierte seine Lieblingsdisziplin mit einer Zeit von 4:49 Stunden. In der letzten Etappe erwarteten ihn 42,2 Kilometer Marathon entlang des Nordufers des Wörthersees. Der Athlet ließ sich von der guten Stimmung und den begeisterten Zuschauern tragen.

Bei der Hälfte des Marathons war der 28-Jährige zwar Dritter seiner Altersklasse – aber nur die zwei Besten der Klasse erhalten eine Start berechtigung für die Ironman-WM in Hawaii, dem Mekka des Triathlonsports. Insgesamt werden lediglich 40 Qualifikationsplätze für Hawaii in Klagenfurt vergeben. „Stephan, gib Gas!“, rief sein Team ihm zu, als der Zweite Probleme hatte. Und tatsächlich: Auf den letzten Kilometern sicherte sich der Mais sauer noch Platz zwei. Seine Gesamtzeit: 9:14 Stunden. „Ich habe bis zu den letzten hundert Metern nicht gewusst, ob es sich ausgeht. Im Ziel war ich dann total überwältigt. Einfach geil!“