Erstellt am 10. August 2016, 04:00

von Maximilian Köpf

Christoph Laister: Gesamtsieg im Waldviertel-Laufcup. Mit Erfolg beim Schlossparklauf holte sich Christoph Laister den Gesamtsieg im Waldviertel-Laufcup.

Das Siegerpodest beim Schlossparklauf (von links): Jürgen Hable und Susanne Aumair (2.), Christoph Laister und Anna Holzmann (1.), Nicoletta Leidenfrost und Alexander Bichl (3.).  |  Maximilian Köpf

261 Läufer auf fünf Distanzen hatten am Sonntag die Gmünder Altstadt im Griff. Mit dem Schlossparklauf ging‘s im Waldviertel-Cup weiter. Christoph Laister setzte sich schon am Beginn ab. Mit einem Kilometer-Schnitt von 3:15min distanzierte er den Zweiten Jürgen Hable um mehr als eine Minute (Gesamtzeit: 21:04 min). Er habe es schon kommen gesehen, sagte Hable im Ziel: „Christoph ist heuer nicht zu schlagen.“ Laister schnappte sich auch den Gesamtsieg im W4-Cup und war „einfach nur glücklich.“ Das Podest komplettierte der Zwettler Alexander Bichl in seinem insgesamt 77. Rennen 2016. Weitaus spannender war die Damenwertung, wo es fast zu einem Zielsprint zwischen Siegerin Anna Holzmann und Susanne Aumair kam.

Einen Aufschwung erlebten die Radbewerbe. Zum 20. Jubiläum kamen 162 Biker. Das 124km-Rennen wurde früh knackig. Beim ersten Anstieg durch Höhenberg riss das Feld auseinander. Ein Quartett wollte es wissen, musste aber später wieder Tempo rausnehmen. „Es war ein bissl zu früh“, sagte der spätere Sieger Gerd Fidler, der einer dieser vier Voreiligen war.

Letztlich setzte sich der 19-Jährige aus St. Johann am Wimberg doch ab. Nur einer blieb ihm im Nacken, Kumpel und Vorjahressieger Christian Oberngruber (26) aus Sarleinsbach. Das Oberösterreicher-Duo blieb vereint und fuhr absolut zeitgleich, Hand in Hand, durchs Ziel (3:20.57 std). Bester Waldviertler wurde wieder der Windigsteiger Markus Stocklasser, der mit der Verfolgergruppe nach 3:27std als Sechster ins Ziel kam.

Ebenfalls im Duett absolvierten Michael Hölzl und Moran Vermeulen den Großteil des 80km-Rennens. Erst auf dem Schlossberg, wenige Meter vor dem Ziel, ließ der Freistädter Vermeulen stehen. Klaus Becker hielt als Fünfter die W4-Fahnen hoch.