Erstellt am 25. Mai 2016, 05:14

von Bernd Dangl

Gleich fünf Spieler beendeten Karriere. Der UHC Eggenburg steht vor einem Totalumbau. Manager Thomas Ableidinger sieht die Zukunft dennoch positiv.

Blick in verschiedene Richtungen: Trainer Zdenek Missbach (l.) verlässt Eggenburg Richtung Brünn, Generelmanager Thomas Ableidinger (r.) formt ein neues Team.  |  NOEN, Karl Stöger

Fad wird Eggenburgs Generalmanager Thomas Ableidinger derzeit nicht. Denn aktuell läuft einer der größten Umstrukturierungsprozesse in der jüngeren Vereinsgeschichte des UHC Eggenburg. Gleich fünf Spieler aus dem aktuellen Kader, der in der abgelaufenen Saison den dritten Platz in der 1. Landesliga holte, hören auf: die Schörg-Brüder Michael und Christian, Gerhard Kabesch, Sebastian Nics und Christoph Zeman.

Dazu zog sich bereits Teammanager Christian Lentschig vor einigen Wochen zurück. Dem noch nicht genug, verabschiedete sich auch Trainer Zdenek Missbach, der in seiner Heimatstadt Brünn unterschreiben wird, dort den Aufstieg in die slowakische Superliga schaffen soll.

Neuer Trainer, neuer Teammanager

Um die Missbach-Nachfolge ranken sich einige Namen. Oft genannt wird auch Alexander Hutecek. Thomas Ableidinger gibt sich bedeckt: „Eines von vielen Gerüchten. Bis Ende Mai soll es aber einen tatsächlichen Nachfolger geben.“ Bis dahin wird auch die Kadersituation geklärt sein. „Es ist so, dass wir künftig verstärkt auf junge Spieler setzen werden“, so Ableidinger.

„Da sollten wir uns aber dennoch im vorderen Tabellenmittelfeld der Landesliga einreihen können.“ Den Posten des Teammanagers übernimmt vorübergehend Ableidinger selbst, eine Lösung soll rasch gefunden werden. „Eine, wo wir uns einmal drei, vier Jahre keine Gedanken über eine Nachfolge machen müssen.“

Tibor Csoka bleibt Coach bei den Frauen

Keinen Nachfolger benötigen indes die Eggenburger Frauen – die gehen auch in die kommende Bundesliga-Saison mit Tibor Csoka als Cheftrainer. Am Spielerinnensektor wird sich nicht viel tun: „Wir müssen uns auch nach der finanziellen Decke strecken“, so der Generalmanager abschließend.