Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:43

Helmut Pokorny war nicht zu schlagen. Drosendorfer Routinier schlug Reinhard Pleßl am Sonntag in der Sporthalle gleich zweimal in die Flucht.

Als erste Gratulanten siegreichen Herren (Reinhard Pleßl, Helmut Pokorny, Peter Schmutzenhofer und Walter Blaha) stellten sich Sportstadtrat Gerhard Lentschig, Bürgermeister Jürgen Maier und Gemeinderat Johann Riegler ein.  |  NOEN, privat
Mehr als 50 Spieler, über 90 Anmeldungen, 255 Spiele und fast 40.000 Ballwechsel – das waren die Horner Stadtmeisterschaften am Sonntag in der Sporthalle, an deren Ende wieder ein alter Bekannter seine Hände in die Höhe reißen konnte: Helmut Pokorny kürte sich zum bereits zweiten Mal zum Horner Stadtmeister.

Im Abschlussbewerb, dem Herren-Einzel, traf Pokorny im Finale auf Union-Horn-Sektionsleiter Reinhard Pleßl, die sich beide durch das zwar nur acht Teilnehmer umfassende, aber dafür umso stärkere Starterfeld ins Endspiel kämpften. Dort packte Pokorny seinen „Noppenschläger“ aus.  Die vielen Möglichkeiten, die dieses Spielgerät hervorbrachte, begeisterten das Publikum und schlugen letztlich auch Pleßl in die Flucht. Mit 3:1 setzte sich der Routinier sogar deutlich durch.

Wenige Zuschauer als einziges Manko

Auch im Doppel trafen Pokorny und Pleßl im Finale aufeinander. Auch hier hatte der Drosendorfer Pokory das bessere Ende für sich. Im Drosendorfer Gespann mit Walter Blaha ließ er Pleßl und Turnierleiter Günther Kaufmann keine Chance.

Den Hobbybewerb sicherte sich Manfred Burix. Die Nachwuchsbewerbe gingen an Handija Duric (U13) und Gregor Hofbauer (U18).

Sektionsleiter Reinhard Pleßl bilanzierte positiv. „Wir hatten viele Anmeldungen, die sportlichen Leistungen waren top“, sagte er, fand aber auch ein Haar in der Suppe – den Zuschauerzuspruch: „Diese spannenden und sehenswerten Ballwechsel hätten sich sicherlich mehr Zuseher verdient gehabt.“
Sportstadtrat Gerhard Lentschig lobte bei der Siegerehrung die gute Organisation der Veranstaltung von Turnierleiter Günther Kaufmann und seinem Team.