Erstellt am 06. April 2016, 04:14

von Philipp Schneider und Bernd Dangl

Horn überraschte. Mit einem 27:26 zwang Horn auswärts Stockerau in die Knie und stürmte vorerst auf Rang drei vor.

Horn-Trainer Wolfgang Lorenz (3.v.rechts) applaudierte seinen Spielern beim 27:26-Erfolg in Korneuburg. Foto: Karl Stöger  |  NOEN, Karl Stöger

STOCKERAU - HORN 26:27. „Das war eine unglaublich starke Mannschaftsleistung von uns. Es hat großen Spaß gemacht und ich kann jedem nur gratulieren“, freute sich Torhüter Stefan Bayer über den Auswärtserfolg gegen den Tabellenzweiten aus Stockerau.

Nach einem konzentrierten Start und ausgeglichenen ersten 15 Minuten legten die Gäste einen Gang zu und erzielten beim Stand von 8:8 fünf Treffer in Folge. Nach der Pause folgte die einzige Schwächephase der Horner. Die Stockerau schafften den Ausgleich und gingen sogar drei Mal in Führung.

„Das hat zunächst an unsere letzte Partie erinnert, als wir einen Vorsprung noch aus der Hand gegeben haben“, so Bayer. „Doch diesmal haben wir uns rasch gefangen, jeder hat für jeden gekämpft und so haben wir die Kontrolle wieder übernommen.“

Drei Tore in Serie beim Stand von 20:20 brachten die Vorentscheidung. Am Ende stemmten sich die Gäste erfolgreich gegen das körperbetontere Spiel von Stockerau. Trotz starker Leistung der gesamten Mannschaft gab es von Bayer ein Sonderlob für Kreisläufer Michael Bünger, mit neun Treffern Horner Topscorer. „Er ist immer richtig gestanden, hat fast jede Chance genützt. Der Gegner hat ihn bis zum Schluss nicht in den Griff bekommen. Das war sicher ein Schlüssel zum Erfolg.“ Am Samstag müssen die Horner Handballer zum überlegenen Tabellenführer nach Korneuburg.

LANGENLOIS/KREMS - EGGENBURG 30:32. Nach dem überraschenden Erfolg gegen Leader Korneuburg hatten die Eggenburger zuletzt keine Siegesfreuden mehr. Umso schöner ist dieser Erfolg nun bei Angstgegner Langenlois.

Eggenburg hatte mit der soliden 3-2-1-Deckung der Langenloiser seine Probleme, die Partie verlief über weite Strecken recht eng. Bis zur Schlussphase lag die SG in Führung. Erst im Finish wendete sich das Blatt: Die SG lag in Minute 53 mit drei Toren vorne, als Flo Brunner eine Zweiminutenstrafe erhielt.

Eggenburg nutzte die Überzahl und egalisierte mit Toren von Michael Adam und Michael Schörg nicht nur, sondern ging in Führung. Danach zeigten die Gäste ihre Abgebrühtheit, spielten den Sieg cool nach Hause.