Erstellt am 13. April 2016, 04:14

von Philipp Schneider

Horn war beim Ersten chancenlos. Bei Tabellenführer Korneuburg kam Horn schnell auf die Verliererstraße und verlor am Ende deutlich mit 22:39.

Hatten nach der Abfuhr in Korneuburg sicher genug zu besprechen: Horns Legionäre David Capek und Jiri Sulc. Foto: Karl Stöger  |  NOEN, Karl Stöger

KORNEUBURG - HORN 39:22. „Wir haben einen schwarzen Tag erwischt, kein Vergleich zur Woche davor. Korneuburg war von Anfang an sehr, sehr stark“, sagte Trainer Wolfgang Lorenz nach einer deutlichen Niederlage gegen den überlegenen Tabellenführer.

Für die Gäste lief nach der 2:1-Führung durch Florian Lochner in der zweiten Minute nichts mehr nach Plan. Das Spiel war seitens der Horner von Stangenwürfen, vergebenen Siebenmetern sowie hektischer Spielgestaltung geprägt. Die Korneuburger verließen sich allerdings nicht auf die gegnerischen Schwächen, sondern agierten ihrerseits schnell, körperbetont und konsequent.

Nach sieben Toren in Folge von 12:6 auf 19:6 war die Partie bereits in der ersten Halbzeit entschieden. Nach der Pause lief es für die Gäste etwas besser, der Rückstand stieg allerdings weiter an. Ein kleiner Lichtblick waren aus Sicht von Lorenz die Torhüter Matthias Riegler und Andreas Bauer, der für den abwesenden Stefan Bayer einsprang und mit etlichen Paraden aufzeigte.

„Vielleicht war es gar nicht so schlecht, vor dem Derby wieder am Boden zu landen und zu sehen, dass es jedes Mal notwendig ist, konzentriert zu agieren und sich unter der Woche gut vorzubereiten. Aber am Samstag werden die Karten wieder neu gemischt“, so Lorenz. Um 18 Uhr steigt in der Horner Sporthalle das Derby gegen Eggenburg.