Erstellt am 18. November 2015, 04:28

von Cornelia Grotte

Knapper Derbysieg für Eggenburg. Hollabrunn verlangte den routinierten Eggenburgerinnen alles ab. Am Ende siegte der UHE mit 27:26.

Nicole Popp und ihr Team hatten es im Spiel gegen die Hollabrunnerinnen nicht leicht. Immer wieder lagen die Mannschaften gleich auf. Eggenburg konnte sich jedoch letztlich durchsetzen. Foto: Cornelia Grotte  |  NOEN, Cornelia Grotte

UHC Eggenburg - UHC Hollabrunn 27:26. Die Hollabrunnerinnen starteten mit einer energischen, aggressiven Offensive in die erste Spielhälfte. Dadurch gelang es dem gut vorbereiteten Underdog wichtige Punkte gegen den Favoriten zu machen.

„Wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet und die Mädels haben super gespielt“, freut sich Hollabrunn-Trainer Raimund Auß für seine Mannschaft, „Es war eine super Mannschaftsleistung. Es das Zusammenspiel der Torfrau mit der Defensive genauso gut wie der aggressive Angriff.“

Die Eggenburgerinnen standen in der Offensive den Hollabrunnerinnen in nichts nach, zeigten in der Defensive jedoch, eine weniger gute Leistung. „Wir haben gewusst, dass es ein schweres Derby wird“, so Eggenburg-Torfrau Gudrun Datler, „Die Deckung war nicht gut. Wenn wir ein plus drei oder vier geschafft hätten, dann hätten wir den Vorsprung halten können. So war es ein hin und her.“

Erfahrung verhalf Eggenburg zu Sieg

Zur Halbzeitpause war der Stand 14:14. Damit blieb auch in der zweiten Spielhälfte alles offen. Und auch in der zweiten Hälfte kämpften beide Mannschaften um jedes Tor. Dann brachte Eggenburg-Trainer Tibor Csoka sein Team um ein Tor, indem er ein Time-out anzeigte, als ein Tor für die Eggenburgerinnen fiel. Schlussendlich gewann die erfahrene Heimmannschaft jedoch knapp mit 27:26.

Torfrau Datler ist froh, dass das Derby trotz allem gewonnen wurde: „Gegen Hollabrunn zu spielen war nicht einfach. Wir haben mit vielen Spielerinnen früher gespielt. Es ist auch ein komisches Gefühl, wenn der ehemalige Trainer auf der anderen Bank sitzt. Aber unsere Erfahrungen mit knappen Spielen in der Bundesliga hat uns zum Sieg verholfen.“