Burgschleinitz-Kühnring

Erstellt am 03. August 2016, 03:00

von Christopher Eckl

Christoph Laister: Der sechste Streich?. Mit einem Sieg beim Gmünder Schlossparklauf kann sich Christoph Laister frühzeitig den Waldviertel-Laufcup sichern.

Läuft Christoph Laister auch in Gmünd der Konkurrenz davon, gehört der Waldviertel-Laufcup schon drei Rennen vor Schluss erstmals ihm.  |  Christopher Eckl

Fünf Antritte, fünf Siege – was ziemlich nach dem langjährigen Laufdominator Alois Redl klingt, ist die heurige Waldviertel-Laufcup-Bilanz von Christoph Laister. Gelingt dem Burgschleinitzer am Sonntag beim Gmünder Schlossparklauf (Start: 11 Uhr) der sechste Streich, gehört Platz eins in der Gesamtwertung der Serie erstmals ihm.

Beim Gedanken an den kommenden Sonntag zeigt sich der ULC-Horn-Athlet richtig scharf auf die Gesamtsieg-Premiere: „Ich will in Gmünd unbedingt den Sack zumachen!“ Zweimal stand Laister bisher bereits am Ende der winterlichen Crosslaufserie auf dem obersten Podest. Er weiß aber selbst genau, dass die wahren Laufhelden des Waldviertels im Sommer gemacht werden: „Der Cup hat einen viel höheren Stellenwert, allgemein und auch für mich persönlich. Weil er ganz einfach viel besser besetzt ist, als die Crosslaufserie.“

 „Ich will in Gmünd unbedingt den Sack zumachen!“

Cup-Dominator Christoph Laister 

Gelingt in Gmünd der Sprung aufs höchste Treppchen, wäre dies das I-Tüpfchen auf Laisters „bisher erfolgreichste Saison“. Vor allem auf Landesebene räumte er so richtig ab: Halbmarathon- und Crosslauf-Gold sowie Platz zwei bei den Berglauf-Meisterschaften. Kein Wunder also, dass der Seriensieger im Erfolgsfall etwas kürzer treten möchte. „Wenn ich in Gmünd wirklich gewinne, ist die Saison für mich im Grunde erledigt, weil auch alle Meisterschaften schon vorbei sind.“ Bestreiten möchte Laister dann nur noch einige ausgewählte Rennen wie den Zwettler Kamptallauf.