Erstellt am 07. Oktober 2015, 06:17

von Bernd Dangl

Nach Autopanne aus Kader geflogen. Torhüter Philip Petermann und Verteidiger Philipp Koblischek flogen gegen Stadlau aus Horns Mannschaft.

Philip Petermann.  |  NOEN, Karl Stöger
Vor Anpfiff der Partie Horn gegen Stadlau gab‘s die erste Überraschung: Torhüter Philip Petermann, in der Vorrunde gegen Ebreichsdorf noch mit einer Top-Leistung einer der besten Horner und Innenverteidiger Philipp Koblischek fehlten im Kader.

Petermann selbst saß entspannt im VIP-Klub. Verletzt? „Nein“, die knappe Antwort. Eliminiert? „Auch nicht wirklich …“

„Abschlusstraining kann man nicht versäumen“

Was war geschehen: Petermann und Koblischek waren gerade zum Abschlusstraining, als ein Reifenplatzer der Fahrt ein Ende setzte.

Zwar meldeten sich die Beiden beim Trainer ab, für Coach Hans Kleer aber dennoch ein Grund, das Duo aus dem Kader zu streichen: „Das Abschlusstraining kann man nicht versäumen – auch, wenn es einen triftigen Grund gab.“

Damit sei die Sache für ihn aber erledigt. Gegen den Wiener Sportklub (Freitag, 18.45 Uhr) werden sowohl Petermann als auch Koblischek wieder im Kader, voraussichtlich auch in der Startelf, stehen. Sportdirektor Reinhard Vyhnalek möchte sich aus dieser Maßnahme raushalten. „Nur der Trainer entscheidet, wer im Kader ist und wer nicht. Mehr gibt‘s dazu nicht zu sagen.“

Emir Dilic stichelte gegen den Ex-Klub

Nicht näher kommentieren wollte Vyhnalek auch die Aussage von Ex-Stürmer Emir Dilic, der nun in Oberwart kickt und mit neun Toren die Ostliga-Schützenliste anführt.

Dilic meinte, dass sich angesichts dieser Tatsache in Horn nun „einige Herren an den Kopf greifen würden“. Vyhnalek: „Das Kapitel ist abgeschlossen, ist Vergangenheit. Wir müssen uns jetzt auf unsere Situation konzentrieren.“