Erstellt am 08. September 2015, 10:59

von Bernd Dangl

Paß läuft die Schanze bergauf. Der Eggenburger Andreas Paß absolvierte auf der Sprungschanze in Bischofshofen die härtesten 400m seines Lebens.

Der Eggenburger Andreas Paß quälte sich laufend auf die Sprungschanze in Bischofshofen. Foto: privat  |  NOEN, privat

„Die härtesten 400 Meter“ seines Lebens absolvierte der Eggenburger Andreas Paß. Der 35-Jährige stellte sich wie 1.200 andere Sportler auch dem „Red Bull 400“-Bewerb auf der Paul Außerleitner-Schanze in Bischofshofen.

Beim Full Distance Rennen der Männer gab es insgesamt neun Vorläufe, bis zu 79 Prozent Steigung mussten die Läufer absolvieren!

„Das war für mich schon sensationell“

Aus den Vorläufen qualifizierten sich die Sieger und die nächsten 56 Zeitschnellsten Teilnehmer für das A-Finale. Die nächsten 65 zeitschnellsten Teilnehmer qualifizieren sich für das B-Finale, wiederum die nächsten 65 für das C-Finale.

Paß, der für den LURS Maissau an den Start ging, benötigte für den Weg auf die Schanze 4:55.3 Minuten und schaffte es als Sechzehnter seines Vorlaufs ins B-Finale. „Das war für mich schon sensationell“, resümierte Paß, der im Finale schließlich mit schweren Beinen erneut die Herausforderung antreten musste.

Hier benötigte der Eggenburger schließlich 5:43.4 Minuten, was Rang 57 im B-Finale bedeutete. Im Vergleich: Sieger Ahmet Arslan – mehrfacher Berlauf-Europameister – setzte sich mit unfassbaren 3:17min. an die Spitze!