Erstellt am 29. September 2015, 10:04

von Bernd Dangl

Petermann: „Haben sicher noch Luft nach oben“. SV Horn-Keeper Philip Petermann über die ersten Runden, die Auswärtsschwäche und die Mission Wiederaufstieg.

Philip Petermann,Torhüter des SV Horn. Foto: Stöger  |  NOEN, Karl Stoeger

NÖN: Neben Kapitän Aleksandar Djordjevic und Marcel Toth sind Sie das einzige Relikt aus der Vorsaison beim SV Horn. Wie funktioniert „Horn neu“ denn Ihrer Ansicht nach aktuell?
Philip Petermann: Der Saisonstart war ganz okay, auch, wenn wir auswärts noch Schwächen gezeigt haben. In Summe können wir aber zufrieden sein. Uns allen ist klar, dass Horn höhere Ziele verfolgt, denen wir gerecht werden müssen. Insofern haben wir sicher noch einiges an Luft nach oben. Man darf aber nicht vergessen, dass eben viele neue Spieler gekommen sind. Darunter einige aus anderen Ländern, wo man erst lernen muss, sich zu verständigen. Wir sind aber auf einem sehr guten Weg.

Sie haben es schon angesprochen: Auswärts läuft es derzeit noch nicht. Warum?
Es ist relativ einfach erklärt. In Horn finden wir optimale Bedingungen vor. Der Rasen ist top, das Stadion ist top, das Flutlicht super. Woanders finden wir solche super Bedingungen nicht vor – und damit tun wir uns anscheinend schwer. Dazu kommt, dass sich die Gegner gegen uns hinten rein stellen und auf ihre Chancen im Konter warten.

Sie haben im Sommer relativ schnell in Horn unterschrieben. War‘s gleich klar, dass Sie die Mission „Wiederaufstieg“ in Angriff nehmen?
So schnell hab‘ ich gar nicht unterschrieben – ich hab‘ mir das sehr gut überlegt. Horn konnte mich aber schnell mit den neuen Visionen überzeugen. Da war klar, dass ich unterschreibe.

Also wird Horn am Ende Meister?
Ich bin davon überzeugt, dass wir das schaffen können.

x  |  NOEN, Karl Stoeger