Fuglau

Erstellt am 12. Oktober 2016, 03:05

von Bernd Dangl

Am Nordring gekürt. Am Fuglauer Nordring fielen die letzten Entscheidungen in der Staatsmeisterschaft. Besonders spannende ging‘s bei den „Supercars“ zu, wo am Ende Max Pucher vorne lag.

Alois Höller (gelb) bot in Fuglau eine tolle Show und fuhr auch den Tagessieg ein. In der Gesamtwertung reichte es aber nur zu Platz zwei.  |  Walter Vogler

Da der letzte Staatsmeisterschaftslauf in Tschechien gestrichen wurde, war der Fuglauer Nordring quasi das Saisonfinale. Und hier mussten noch einige Entscheidungen fallen.

Während bei den Super Touring Cars sowohl bis 2000ccm als auch über 2000ccm mit Roman Castoral bzw. Oliver Gruber und in der Super 1600 mit Werner Panhauser die Meister bereits vor dem Finale feststanden, lagen die Augen der Fans natürlich vordergründig auf dem Gigantenduell bei den Supercars zwischen dem 12-fachen Champion Alois Höller und dem aktuellen Staatsmeister Max Pucher.

Titel verteidigt bei den Supercars: Max Pucher.  |  NOEN, Walter Vogler

Bei zeitweise widrigen Bedingungen, der Regen ließ die Strecke zu einer totalen Schlammschlacht werden, reichte auch eine tolle Show von Alois Höller nicht aus. Der Oberösterreicher trieb seinen Ford Focus zu drei Vorlaufsiegen und einem ebenso überlegenen Finalsieg über den Kurs und musste letztendlich doch Max Pucher (Ford Fiesta) zum Titel gratulieren.

Diesem genügte dank der Streichresultatsregelung ein vierter Platz. Durch diesen ergab sich am Ende der Rechnung nämlich eine Punktegleichheit zwischen Höller und Pucher, doch die besseren Saisonergebnisse sprachen für den Titelverteidiger.

„Heute war einfach mein Tag. Das feuchte Wetter hat mir voll getaugt. Die schwierigen Bedingungen kamen meinen fahrerischen Fähigkeiten entgegen. Leider hat es für die Meisterschaft nur ganz knapp nicht gereicht“, war Alois Höller beim Verlassen von Fuglau dennoch positiv gestimmt.

Das war klarerweise auch Max Pucher: „Ich bin sehr glücklich, dass ich meinen Titel verteidigen konnte. Es war sehr, sehr knapp. Ich habe natürlich gewusst, dass mir ein vierter Platz genügt, bin daher sehr kontrolliert gefahren und habe mich aus Rangeleien draußen gehalten.“